x
Loading
+ -

Universität Basel

Ressourcen & Materialien

Diagramm des Ressourcenverbrauchs Universität Basel
Die Universität Basel ist als Grossverbraucherin in unterschiedlichste Energie- und Ressourcenkreisläufe eingebunden. Bild: Universität Basel, suan.ch

54.5 Gigawattstunden Energie und 229’230 Kubikmeter Wasser wurden im vergangenen Jahr für Forschung, Lehre und Verwaltung verbraucht, um die knapp 13’000 Studierenden, Doktorierenden und 5'000 Mitarbeitenden in über 80 Gebäuden zu versorgen. Der Energieverbrauch resultierte in einem Ausstoss von 2’961 Tonnen CO2-Äquivalenten. Die hier veröffentlichten Daten der Jahre 2016-2018 dienen als Basis für den Aufbau eines kontinuierlichen Ressourcenmonitorings.

Ziele 2019 - 2021

Aufbauend auf der Datenbasis von 2018 (siehe «Status 2018») hat die Universität Basel für den Zeithorizont von 2019-2021 Ziele für einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen und Materialien entwickelt und zielführende Massnahmen definiert. Diese umfassen beispielsweise den Wechsel des Strombezugs von überwiegend Kernkraft auf Wasserkraft, die Implementierung eines neuen Energie Management und Monitoring Systems sowie die stärkere Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien bei der Beschaffung. Alle Ziele und Massnahmen des Schwerpunkts finden Sie in der Übersichtstabelle (siehe Linkbox), Seiten 8 & 9.

Status 2018

Die Universität Basel ist als Grossverbraucherin in unterschiedlichste Energie- und Ressourcenkreisläufe eingebunden. Energie wird in Form von Elektrizität, Wärme und Kälte verwendet und aus dem europäischen und nationalen Stromnetz sowie aus dem lokalen Fernwärme- und Fernkältenetz bezogen. Bei der Energienutzung fallen unter anderem Treibhausgase an, welche im erstmalig berechneten energiebezogenen CO2-Fussabdruck der Universität Basel berücksichtigt wurden. Beim Wasserverbrauch entfällt ein hoher Anteil auf die Kühlung der Labore, Geräte und Materialien in der Forschung. Nachhaltigkeitsaspekte sind auch bei der Beschaffung von Produkten, Materialien und Dienstleistungen sowie im Umgang mit Wertstoffen und Sonderabfällen von Bedeutung.
 

nach oben