x
Loading
+ -

Universität Basel

Wirtschaftliche Bedeutung & Innovation

Verleihung des "Science Start-Up of the Year 2018" Awards in Berlin
Simon Ittig (Mitte), CEO des Basler Start-Ups T3 Pharma, bei der Verleihung des "Science Start-Up of the Year 2018" Awards in Berlin. Rechts im Bild: Christian Elias Schneider, Leiter Innovation and Entrepreneurship der Universität Basel. Bild: Falling Walls

Die neuen Innovationsaktivitäten der Universität Basel zielen darauf hin, dass das an der Universität generierte Wissen noch stärker der Allgemeinheit zugute kommt und die Region wirtschaftlich belebt. 2018 stand dabei der hervorragende Support für Start-Up- und Spin-Off-Gründungen im Zentrum.

Ziele 2019 - 2021

Aufbauend auf der Datenbasis von 2018 (siehe «Status 2018») hat die Universität Basel für den Zeithorizont von 2019-2021 Ziele zur weiteren Stärkung der wirtschaftlichen Bedeutung und Innovation entwickelt und zielführende Massnahmen definiert.

Ziele
Massnahmen
Verantwortlich
Ziele

Messung des Impacts des Bereichs Innovation & Corporate Relations

Massnahmen
  • Entwicklung der jährlichen Datenerfassung zur Höhe von Investitionen in Start-Ups und Spin-Offs der Universität Basel.
  • Kennzahlenerfassung der durch den Bereich Innovation & Corporate Relations geschaffenen Arbeitsplätze pro Jahr
  • Kennzahlenerfassung für Prioritäts-Patentanmeldungen, erteilte Prioritäts-Patente, Lizenzen/Optionen, Neue Lizenzprodukte auf dem Markt eingeführt, Spin-Offs, Start-Ups, Start-Ups in Innovationsräumlichkeiten der Universität
Verantwortlich

Innovation & Corporate Relations

Ziele

Monitoring und Stärkung der Innovator-Community an der Universität Basel

Massnahmen
  • Erfassung der Anzahl aktiver Community-Teilnehmende pro Jahr (Sensibilisierung, Startup-Projekte, Startups, Supporters)
  • Erfassung der Anzahl Workshops und Projekte mit Firmen
Verantwortlich

Innovation & Corporate Relations

Status 2018

Eine nachhaltige Regionalentwicklung zeichnet sich auch durch eine innovative und leistungsfähige Wirtschaft aus, die zur Lebensqualität der Menschen beiträgt. Die Universität Basel leistet auf vielfältige Art und Weise Beiträge zur regionalen Wirtschaft: Geförderte Start-Ups und Spin-Offs eröffnen die Möglichkeit, Know-how und gut qualifizierte Personen an Basel zu binden und somit zur Steigerung der regionalen Wertschöpfung beizutragen. Unternehmen wie auch der öffentliche Sektor profitieren zudem vom Technologietransfer durch Erfindungen und Patente. Gleichzeitig spielt auch die direkte Vermittlung von Absolventinnen und Absolventen in den Arbeitsmarkt eine grosse Rolle.
 

Herausgepickt

T3 Pharma, ein Start-Up der Universität Basel, wurde in Berlin anlässlich der renommierten «Falling–Walls-Konferenz» zum «2018 Science Start-Up of the Year» gekürt. Das auf Immunonkologie fokussierte Biotechunternehmen wurde für seinen bahnbrechenden Ansatz in der bakteriellen Krebstherapie ausgezeichnet. T3 Pharma stimuliert das Immunsystem mit modifizierten Bakterien, welche spezifische Humanproteine direkt in Zellen im Mikroumfeld des Tumors abgeben. T3 Pharmaceuticals wurde im Mai 2015 als Start-Up der Universität Basel gegründet. 

Innovation & Entrepreneurship

Um die Qualität und Quantität von Start-Ups und Spin-Offs der Universität Basel zu verbessern, fokussierte sich der Bereich Innovation im Jahre 2018 auf den Aufbau eines exzellenten Unterstützungsangebots und startete verschiedene Sensibilisierungsmassnahmen. In Kursen werden Kompetenzen vermittelt, welche an der Universität bisher nicht angeboten wurden. Im Zentrum stehen dabei stets die Menschen, die Forschungsergebnisse oder Ideen in innovativer und kreativer Art umsetzen möchten. Die Universität Basel bringt dabei diese Innovatorinnen und Innovatoren in Kontakt mit erfahrenen «Supportern» und unterstützt auch die Netzwerkbildung untereinander. Dadurch entsteht eine Start-Up-Community.

Die gesamthaft erreichte Community von aktiven und dem Innovation Office der Universität persönlich bekannten Innovatorinnen und Innovatoren erreichte 280 Personen. Sie nahmen am Entrepreneurs Club oder den verschiedenen Kursen teil, absolvierten organisierte Coachings und Mentorings oder besuchten Investorentreffen. Die Community setzt sich fast gleichmässig aus Start-Ups, «Supportern» und Teilnehmenden an Sensibilisierungsaktivitäten zusammen.

Technologietransfer im 2018

Erfindungsmeldungen

34

Prioritäts-Patentanmeldungen

19

Lizenzen/Optionen

23

Neue Lizenzprodukte auf dem Markt eingeführt

4

Spin-Off Firmengründungen

1

Start-Ups/Spin-Offs in den Innovationsräumlichkeiten

8

Virtual Reality Simulation am «Innovation Day» der Universität Basel in Allschwil.
Virtual Reality Simulation am «Innovation Day» der Universität Basel in Allschwil. Bild: Universität Basel, Innovation

Der Prozess der Umsetzung von Forschungsergebnissen oder Ideen wird in Patentanmeldungen, Lizenzen und Spin-Offs gemessen, welche durch die Organisation Unitectra betreut werden. Spin-Offs können sich in den Innovationsräumlichkeiten der Universität zu günstigen Konditionen einmieten, wo sie auf die Unterstützung der Community zählen können. In der Umsetzung von Technologie und Ideen in die Gesellschaft spielt auch die Kollaboration mit Industriepartnerinnen und -partnern gerade in der Region Basel eine wichtige Rolle. Die wirtschaftliche Nachhaltigkeit und akademische Freiheit wird durch eine enge Begleitung des Innovation Office sichergestellt. 2018 wurden 20 Workshops mit Firmen umgesetzt und zwei konkrete Projekte mit Unternehmen initiiert.

nach oben