x
Loading
+ -

Universität Basel

29. November 2017

Tropenkrankheiten und Geoökologie: Zwei neue Professuren an der Universität Basel

Neue Professorin und neuer Professor für die Universität Basel: Der Universitätsrat hat Prof. Dr. Jennifer Keiser zur Associate Professorin für Vernachlässigte Tropenkrankheiten am Swiss TPH und Prof. Dr. Oliver Heiri zum Associate Professor für Geoökologie gewählt. Befördert wurden zudem Prof. Dr. Markus Klammer und Prof. Dr. Oliver Wenger.

Prof. Dr. Jennifer Keiser
Prof. Dr. Jennifer Keiser

Prof. Dr. Jennifer Keiser, die neue Associate Professorin für Vernachlässigte Tropenkrankheiten an der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät, ist derzeit als Lehrbeauftragte und Leiterin einer Forschungsgruppe am Schweizerischen Tropen- und Public Health-Institut (Swiss TPH) tätig. Auf die neu eingerichtete Professur für Vernachlässigte Tropenkrankheiten wurde sie auf den 1. Dezember 2017 gewählt.

1969 in München geboren, studierte Jennifer Keiser zunächst Pharmazeutische Wissenschaften an der Universität Basel und wurde im Jahr 1999 am Swiss TPH in Zoologie promoviert. Von 2000 bis 2003 forschte sie als Postdoc an der Princeton University (New Jersey, USA) über Themen von Demografie und Epidemiologie. Seit 2004 arbeitet sie wieder am Swiss TPH in Basel, wobei sie hier von 2007 bis 2013 eine SNF-Förderungsprofessur innehatte. Arbeitsgebiete von Jennifer Keiser sind die Erforschung und Entwicklung von neuen Wirkstoffen gegen bestimmte tropische Wurmkrankheiten wie etwa die Bilharziose.

Prof. Dr. Oliver Heiri
Prof. Dr. Oliver Heiri

Umweltveränderungen rekonstruieren

Der neue Associate Professor für Geoökologie an der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät, Prof. Dr. Oliver Heiri, ist seit 2012 Assistenzprofessor am Institut für Pflanzenwissenschaften und Oeschger-Zentrum für Klimaforschung der Universität Bern, wo er eine Forschungsgruppe in Aquatischer Paläoökologie leitet. Er wird sein neues Amt in Basel auf den 1. August 2018 antreten. 

Oliver Heiri, 1972 in Zürich geboren, studierte Naturwissenschaften mit Spezialgebiet Biologie an der ETH Zürich, bevor er 2001 an der Universität Bern promoviert wurde. Von 2001 bis 2010 forschte er unter anderem an der Universität Bergen (Norwegen) und der Universität Utrecht (Niederlande). In seiner Forschung befasst er sich mit der Analyse von biotischen Indikatoren in Seesedimenten mit dem Ziel, vergangene Umweltveränderungen – wie Klima und menschliche Auswirkungen – sowie die natürliche Entwicklung von Ökosystemen zu rekonstruieren. Oliver Heiri erhielt ein prestigeträchtiges Stipendium des Europäischen Forschungsrats.

Zwei Beförderungen ...

Zum Full Professor an der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät beförderte der Universitätsrat Prof. Dr. Oliver Wenger, Associate Professor für Anorganische Chemie. Ebenfalls befördert – zum Associate Professor und Inhaber der Schaulager-Professur für Kunsttheorie an der Philosophisch-Historischen Fakultät – wurde Prof. Dr. Markus Klammer, bisher Assistenzprofessor (mit Tenure Track). Beide Beförderungen treten auf den 1. Februar 2018 in Kraft.

... und drei Titularprofessuren

Weiter genehmigte der Universitätsrat die von der Regenz zuvor beschlossenen Ernennungen zu Titularprofessoren von Prof. Dr. Jonas Schweighauser für Familienrecht, Prof. Dr. Anna Maria de Cesare für Allgemeine und Italienische Sprachwissenschaft sowie Prof. Dr. Eberhard Wolff für Kulturanthropologie.

Bildmaterial

Druckfähige Bilder zu dieser Medienmitteilung finden sich in der Mediendatenbank.


Weitere Auskünfte

Reto Caluori, Universität Basel, Kommunikation & Marketing, Tel. +41 61 207 24 95, E-Mail: reto.caluori@unibas.ch

Weiterführende Informationen
nach oben