x
Loading
+ -

Universität Basel

05. Oktober 2017

Regenz diskutiert die politischen Rahmenbedingungen

In der ersten Regenzsitzung des neuen akademischen Jahres standen die finanziellen Herausforderungen der Leistungsperiode 2018–2021 in Zentrum der Diskussionen. Weiter erteilte das Gremium zwölf Personen eine Venia docendi.

Die monatelange politische Debatte zur und über die Universität und die entsprechende mediale Begleitung hat sich auf die Universität sehr belastend ausgewirkt. Darum war es die Grundsatzaussprache zu den politischen Rahmenbedingungen im Zusammenhang mit der Leistungsperiode 2018–21, welche die Gemüter der Regenz an ihrer ersten Sitzung im Herbstsemester 2017 am meisten erregte.

Der Regenzausschuss hatte vorbereitend ein Positionspapier ausgearbeitet, das als Grundlage für die Aussprache diente. Dieses hielt fest, dass die politischen Debatten und die daraus resultierenden Ungewissheiten für die Entwicklung der Universität Basel eine schwere Hypothek darstelle.

In einer angeregt geführten Debatte wurden im Positionspapier aufgeführte Punkte diskutiert, einige Argumentationen hinterfragt und neue Aspekte eingebracht. Eine kleine Gruppe rund um den Regenzvorsitzenden Thomas Sutter-Somm wird das Positionspapier in den kommenden Wochen überarbeiten, bevor es veröffentlicht wird.

Regenz erteilt Venia docendi

Die Regenz erteilte zwölf Personen auf Antrag der Medizinischen, der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen und der Fakultät für Psychologie die Venia docendi.

Die zwölf Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind damit befugt, den Titel einer Privatdozentin oder eines Privatdozenten zu führen.

Medizinische Fakultät
  • PD Dr. Matthias Johannes Maximilian Betz für Endokrinologie und Diabetologie
  • PD Dr. Anna Conen für Infektiologie
  • PD Dr. Salome Dell-Kuster für Experimentelle Medizin
  • PD Dr. Lars Donath für Sportwissenschaft
  • PD Dr. Lars G. Hemkens für Experimentelle Medizin
  • PD Dr. Laura Infanti John für Hämatologie
  • PD Dr. Dr. Benjamin Kasenda für Experimentelle Medizin
  • PD Dr. Christian Andreas Nebiker für Chirurgie
  • PD Dr. Margarita G. Todorova für Ophthalmologie
Philosophisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
  • PD Dr. Helge Grosshans für Molekularbiologie
  • PD Dr. Jörg Johann Möhrle für Infektionsbiologie / Epidemiologie
Fakultät für Psychologie
  • PD Dr. Gediminas Luksys für Psychologie
Weiterführende Informationen
nach oben