x
Loading
+ -

Universität Basel

09. Februar 2016

Universität Basel Mitglied im International Dual Career Network

Die Universität Basel ist dem International Dual Career Network (IDCN) beigetreten. Das weltweit tätige Nonprofit-Netzwerk soll Partnerinnen und Partner von neuberufenen Professorinnen und Professoren bei der Suche nach beruflichen Anschlussoptionen in der Region Hilfe bieten.

Die Universität Basel ist in vielfältiger Weise mit der regionalen Wirtschaft verbunden; neu ergänzt nun die Kooperation im Dual-Career-Bereich diese Zusammenarbeit. Die Mitgliedschaft im International Dual Career Network (IDCN) hat zum Ziel, die Partnerinnen und Partner von Neuberufenen bei ihrer beruflichen Integration in der Region zu unterstützen, ihnen den Zugang zu den HR-Verantwortlichen der Basler Mitgliedsfirmen und -organisationen zu erleichtern sowie sie auf vakante Positionen bei anderen Mitgliedern und Möglichkeiten zur berufliche Entwicklung aufmerksam zu machen. Umgekehrt verschafft das IDCN seinen Mitgliedern Zugang zu einem qualifizierten Talentpool.

Mitgliederveranstaltung in der Aula

Vor diesem Hintergrund wird der nächste IDCN-Anlass für registrierte Dual-Career-Mitglieder am 26. Februar 2016 zum ersten Mal an der Universität Basel stattfinden. Im Mittelpunkt der halbtägigen Veranstaltung (9–13 Uhr) in der Aula des Kollegienhauses stehen die Themen Arbeitsmarktentwicklung in der Region Basel sowie das berufliche Weiterbildungsprogramm der Advanced Studies; zusätzlich informiert die Berufsberatung Basel über ihre Dienstleistungen.

Interessierte Dual-Career-Partnerinnen und -Partner von Professorinnen und Professoren, die in den letzten zwei Jahren an die Universität Basel berufen wurden oder gerade vor diesem Schritt stehen, sind eingeladen, sich beim Welcome Center der Universität Basel zu melden. Die IDCN-Mitgliedschaft ist für die Dual-Career-Partnerinnen und -Partner kostenlos und unverbindlich; eine Registrierung via Welcome Center ist Voraussetzung.

Weltweites Nonprofit-Netzwerk

Der IDCN ist eine globale Non-Profit-Organisation, die 2011 in der Region Genf von verschiedenen Unternehmen mit dem Ziel gegründet wurde, den Partnerinnen und Partnern von Kadermitarbeitenden weltweit Hand bei der beruflichen Integration nach einem Ortswechsel zu bieten.

Heute ist das IDCN in zehn Städten in Asien, Amerika und Europa vertreten; 18 globale und rund 70 lokale Mitgliedsfirmen und -organisationen (Universitäten etc.) bilden mittlerweile ein Netz, welches Dual-Career-Personen in einer globalisierten und zunehmend mobileren Arbeitswelt wertvolle Anknüpfungspunkte liefert. Dem Basler Netzwerk gehören aktuell die Unternehmen Hoffmann-La Roche, Novartis, Syngenta, Colgate-Palmolive, Deloitte und Ernst & Young an. Seit Januar 2016 ist neu auch die Universität Basel Mitglied der IDCN-Lokalgruppe Basel.


Weitere Auskünfte

Dr. des. Tanja Popovic, Universität Basel, Leiterin Welcome Center, Tel. +41 61 267 29 11, E-Mail: tanja.popovic@unibas.ch

nach oben