x
Loading
+ -

Universität Basel

05. Oktober 2016

Neuer Malaria-Wirkstoff zeigt vielversprechende Wirkung gegen resistente Malariaparasiten

Der neue Malaria-Wirkstoff ACT-451840 wirkt nicht nur rasch und effizient gegen die gefährlichsten Malariaerreger, er ist auch gegen Erreger wirksam, die bereits gegen die heutige Standardtherapie resistent sind. Das zeigen neue Studien des mit der Universität Basel assoziierten Schweizerischen Tropen- und Public Health-Instituts (Swiss TPH). Die Zeitschrift PLOS Medicine hat diese soeben veröffentlicht.

Die Behandlung der Malaria ist eine globale Herausforderung. Seit Kurzem treten vor allem in Südostasien Resistenzen gegen die Artemisinin-basierte Kombinationstherapie auf: Die Standardtherapie gegen Malaria droht damit ihre Wirkung zu verlieren. Der Bedarf an neuen Malariawirkstoffen ist deshalb gross.

Der neue Wirkstoff ACT-451840 verspricht Abhilfe. Er zeigte im Labor eine hocheffiziente Wirkung gegen die beiden Malaria-Parasitenarten Plasmodium falciparum und Plasmodium vivax. Sie sind die Verursacher der beiden für den Menschen gefährlichsten Malariaerkrankungen.

«Der grosse Vorteil des neuen Wirkstoffs liegt in seiner neuartigen Wirkungsweise», sagt Sergio Wittlin, Projektleiter am Swiss TPH. ACT-451840 gehört einer anderen chemischen Substanzklasse an als der Standardwirkstoff Artemisinin. Die chemische Wirkung der beiden Substanzen ist vollkommen unterschiedlich. Auch Artemisinin-resistente Parasiten sind daher wehrlos gegen den neuen Wirkstoff. «Mit diesen Eigenschaften könnte ACT-451840 Artemisinin in den Kombinationstherapien künftig ersetzen», sagt Sergio Wittlin. Erste klinische Tests am Menschen bewiesen auch eine gute Verträglichkeit und schnelle Wirksamkeit von ACT-451840.

Übertragungsstopp von der Mücke zum Menschen

Weiterführende Informationen
nach oben