x
Loading
+ -

Universität Basel

14. März 2016

Vegetarisches Menü: Spinnen bringen Abwechslung in ihren Speiseplan

Cosmophasis micarioides
Springspinne Cosmophasis micarioides und Ameisen der Art Polyrhachis ammon in Queensland, Australien: Nektar zieht nicht nur Spinnen sondern auch Ameisen an. Die Tiere verteidigen die Nahrungsquelle aggressiv gegen Eindringlinge. Um ebenfalls an den Nektar zu gelangen, muss die Spinne zuerst durch die Verteidigungslinie der Ameisen brechen. Normalerweise wartet die Springspinne in etwas Entfernung ab und nutzt kurze Momente der Unachtsamkeit, um sich schnell am Nektar zu laben (Foto: Andrea Lim, James Cook University).

Spinnen werden traditionell als klassische Insektenfresser angesehen. Eine neue Studie von Zoologen aus der Schweiz, den USA und Grossbritannien zeigt nun: die Tiere ergänzen ihren Speiseplan gerne auch mal mit vegetarischer Kost. Die Fachzeitschrift «Journal of Arachnology» hat die Resultate veröffentlicht.

Für die Studie sammelten und dokumentierten die Forscher zahlreiche Fälle von pflanzenfressenden Spinnen. In einer sogenannten «Systematic Review» zeigen sie, dass sich Vertreter aus zehn verschiedenen Familien von einer breiten Auswahl an Pflanzen wie Bäumen, Büschen, Gräsern, Farnen oder Orchideen ernähren. Die Tiere beweisen ebenfalls einen abwechslungsreichen Geschmack bezüglich der Art der Pflanzenkost: Nektar, Pflanzensaft, Honigtau, Blattgewebe, Pollen und Samen stehen auf dem Menüplan.

Thematische Schwerpunkte
nach oben