x
Loading
+ -

Universität Basel

Unbezahlter Urlaub

Antrag
Ein unbezahlter Urlaub ist bei den Vorgesetzten zu beantragen. Wurde der unbezahlte Urlaub bewilligt, ist dieser via Self Services an HR zu melden.
https://services.unibas.ch

Dauer
Die maximale Dauer des unbezahlten Urlaubs an der Universität Basel beträgt 1 Jahr.

Anspruch auf unbezahlten Urlaub nach Niederkunft
Nach der Niederkunft eines eigenen Kindes haben die Mutter oder der Vater Anspruch auf einen unbezahlten Urlaub von maximal 16 Wochen (siehe > Mutterschaft & Elternschaft). Im gegenseitigen Einvernehmen kann dieser verlängert werden, wobei der bisherige Arbeitsplatz im Rahmen der betrieblichen Möglichkeiten garantiert wird.

Gehaltskürzung
Es erfolgt eine entsprechende Lohnkürzung und eine Kürzung des 13. Monatsgehaltes (falls Jahresgehalt x 13), jeweils pro rata temporis.

Familien- und Unterhaltszulagen
Bezieht der/die Mitarbeitende einen unbezahlten Urlaub, so werden die Familien- und Unterhaltszulagen während der Dauer des unbezahlten Urlaubs für den angebrochenen Monat und der drei darauffolgenden Monate weiter ausgerichtet. Der Anspruch auf Familien- und Unterhaltszulagen besteht erneut ab dem Tag, an dem die Arbeit wieder aufgenommen wird.

Pensionskasse
Bitte orientieren Sie sich über die verschiedenen Möglichkeiten unserer Pensionskasse auf den folgenden Merkblättern und Formularen. Wenn Sie die Versicherungsleistung der Pensionskasse fortführen möchten, muss das ausgefüllte und unterschriebene Formular zwingend bis spätestens eine Woche vor Antritt des unbezahlten Urlaubs im Original beim für Sie zuständigen HR Specialists Team eintreffen.

Wir bitten Sie, das oder die ausgefüllten und unterschriebenen Formulare (Versicherungen bei beiden Pensionskassen sind möglich) an das zentrale HR Team zu senden:

Human Resources, Steinengraben 5,
Postfach 2148, 4001 Basel

Unfallversicherung
Die Nichtberufsunfallversicherung endet am 31. Urlaubstag. Wir empfehlen, die Unfallversicherung in jedem Fall mit einer Abredeversicherung zu verlängern. Zwingend notwendig ist die Abredeversicherung, sofern der Versicherungsschutz der Pensionskasse fortgeführt wird.

Die Versicherung kann mit einer Dauer von bis zu sechs Monaten und einer monatlichen Prämie von CHF 45.- abgeschlossen werden. Die Leistungen der Abredeversicherung orientieren an den Bestimmungen des Unfallversicherungsgesetzes (UVG) und umfassen somit neben der Taggeldzahlung und der Übernahme von Pflegleistungen und Kostenvergütungen auch Renten- sowie Entschädigungsleistungen bei Invalidität. Die Abredeversicherung wird bei unserem Unfallversicherer, der Basler Versicherung, abgeschlossen.

Es besteht ebenfalls die Möglichkeit, sofern Sie den Versicherungsschutz bei der Pensionskasse nicht fortführen, die Unfalldeckung bei Ihrer Krankenkasse einzuschliessen. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrem Krankenversicherer, ob Sie dieses Risiko versichern können. Ab dem achten Monat des unbezahlten Urlaubs muss die Unfalldeckung zwingend bei der Krankenkasse eingeschlossen werden (aufgrund Nachdeckung Nichtberufsunfallversicherung von 31 Tagen und maximaler Dauer der Abredeversicherung von sechs Monaten besteht spätestens ab dem achten Monat kein Versicherungsschutz mehr).

Krankheit
Werden Sie während des unbezahlten Urlaubs krank, so besteht kein Anspruch auf Verlängerung, Aufhebung oder Abbruch des unbezahlten Urlaubs wie auch kein Anspruch auf Taggelder.

Es besteht die Möglichkeit, ein Gesuch um Übertritt in die Einzel-Krankentaggeld-Versicherung bei der AXA zu stellen. Sie können auch bei der eigenen Krankenversicherung ein Gesuch auf die Krankentaggeldversicherung stellen. Die Kosten übernehmen Sie jedoch selber.

AHV
Wenn Sie mindestens 50 Prozent während neun Monaten pro Jahr arbeiten, gelten Sie für die AHV als erwerbstätig. Machen Sie allerdings länger unbezahlten Urlaub, sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Beiträge im laufenden Jahr an die AHV mindestens 482 Franken (= Mindestbeitrag Stand 2019) betragen. Denn Nichterwerbstätige sind ebenfalls beitragspflichtig. Das gilt auch dann, wenn Sie verheiratet sind. Ihr Beitrag gilt allerdings als bezahlt, wenn Ihr/e erwerbstätige/r Ehepartner/in oder eingetragene/r Partner/in auf ihrem/seinem Einkommen mindestens den doppelten Mindestbeitrag an die AHV entrichtet.

Ferienkürzung
Sind Sie infolge eines unbezahlten Urlaubs während eines Dienstjahres insgesamt mehr als einen Monat an der Arbeitsleistung verhindert, so werden die Ferien für jeden vollen Monat der Verhinderung um einen Zwölftel gekürzt.

nach oben