x
Loading
+ -

Universität Basel

11. April 2018

«Denk-weiter-Woche» 2018 – Tatort Mobilität

«Denk-weiter-Woche» 2018 - Tatort Mobilität
Mobilität mal anders: Die Kunstinstallation der «Denk-weiter-Woche» rückt das Velo in den Mittelpunkt. Im fünftägigen Programm gibt es auch so einige Angebote für Velofreunde. Foto: Universität Basel

Erneut wird die Universität Basel zum Tatort: Während der «Denk-weiter-Woche» dreht sich vom 16. bis 20. April 2018 alles um das Thema Mobilität. Auf öffentlichen Veranstaltungen, Podien und Workshops geht es um Fragen wie: Wie viele Kilometer legt unser Essen zurück, bevor es auf unseren Tellern landet? Können Digitalisierung und E-Mobilität die Umweltbelastung reduzieren? Welchen Beitrag können wir im Alltag leisten?

­Während fünf Tagen präsentieren Forschende, Studierende und Mitarbeitende der Universität Basel die Anwendungsmöglichkeiten von Nachhaltigkeit auf das Thema Mobilität. In der Eröffnungsveranstaltung «Fliegen für die Wissenschaft – Notwendiges Übel?» fasst sich die Wissenschaft zunächst an die eigene Nase: Der durch die Spitzenforschung ausgelöste Flugverkehr verursacht eine grosse Klimabelastung. Zum Auftakt wird der Frage nachgegangen, inwieweit hochkarätige Forschung mit einer Reduktion von Flugkilometern vereinbar ist.

Im Weiteren geht es um die Sichtbarmachung einer unsichtbaren Transportindustrie, die einen beachtlichen Teil der globalen Schadstoffemission ausmacht. So etwa wirft der Film «Freightened – The Real Price of Shipping» ein alarmierendes Licht auf die versteckten Mechanismen und Kosten der Frachtschiffindustrie. Ein «Brown Bag Talk» zeigt, dass das Bild lokal hergestellter Produkte oft ein Trugbild ist. Tiere und Güter werden vielfach über weite Strecken transportiert bevor sie lokal verarbeitet werden. Zum Denken anregen soll auch das «Kilometermenü», das täglich in der Mensa serviert wird. Es informiert, welche Reisedistanzen die verwendeten Menüzutaten hinter sich haben. 

Studentische Projekte

Die Pavillon-Landschaft «Haltestellen der Nachhaltigkeit» stellt im Kollegienhaus erfolgreiche studentische Projekte vor und zeigt, wie sie mit Innovation und Engagement zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen.

Aktionen zum Mitmachen

Für die Besucher gibt es zahlreiche Aktionen zum Teilnehmen und Mitmachen. Zum Beispiel der Treff «Putz dein Velo raus» oder der Workshop «Nachhaltige Mobilität – mein Beitrag». Weiterhin im Angebot: Cargobike-Probefahrten und eine Velotour zu den UniGärten. Selbst wenn der eigene Beitrag klein erscheint: Zusammen können die 13‘000 Studierenden und 5000 Mitarbeitenden viel bewegen.

Während der «Denk-weiter-Woche» kann sich das Publikum einen Eindruck der vielfältigen Bestrebungen in Sachen Mobilität und Nachhaltigkeit an der Universität Basel verschaffen. Alle Veranstaltungen sind kostenlos und öffentlich.


16.–20. April 2018, «Denk-weiter-Woche»​ – Tatort Mobilität, Universität Basel, Kollegienhaus, Petersplatz 1, Basel.

Fachstelle für Nachhaltigkeit

Die «Denk-weiter-Woche» wird durch die Fachstelle für Nachhaltigkeit der Universität Basel organisiert. Sie initiiert, unterstützt und koordiniert unterschiedliche Aktivitäten in Forschung, Lehre und Betrieb, um Nachhaltigkeit als Querschnittsthema in alle Bereiche der Universität zu integrieren.

nach oben