x
Loading
+ -

Universität Basel

FAQ - ADAM

Hier finden Sie Fragen und Antworten zur Lernplattform ADAM, die Sie sowohl in der Online-Lehre als auch für Online-Prüfungen und -Leistungsnachweise nutzen können.

  • Wie gross dürfen momentan die Dateien sein, die ich auf ADAM hochladen kann?

    Auf ADAM wurden die Kapazitäten ausgebaut und die maximale Grösse von Dateien zum Upload wurde auf 300 MB verdoppelt. 

  • Wurde ADAM erweitert? Ich habe seit kurzem mehr Funktionalitäten in ADAM, ohne dass ich diese beantragt hätte.

    Alle Dozierenden haben nun alle ADAM-Funktionalitäten (z.B. Organisation von Gruppenarbeit und Übungsbetrieb, Umfragen und Tests sowie Foren, Wikis und Blogs etc.) zur Verfügung.

    Informationen über die Bausteine und aktuelle Entwicklungen bei ADAM finden Sie im ADAM-Wegweiser.

  • Wie kann ich Videos auf ADAM zugänglich machen?

    Videos können via ADAM auf verschiedene Weise zugänglich gemacht werden. Aus Kapazitätsgründen bitten wir Sie, auf ADAM lediglich die Links zu den Videos, die auf SWITCHdrive oder SWITCHtube liegen, bereit zu stellen (Anleitung). Anleitungen, wie Sie SWITCHdrive und SWITCHtube verwenden, finden Sie in Kap. 4.3. bzw. 4.4 auf https://tales.nmc.unibas.ch/de/online-teaching-17/.

    Falls Sie sensible Daten haben, so können Sie diese auf ADAM hochladen, die Anleitung hierzu gibt es hier: https://tales.nmc.unibas.ch/de/online-teaching-17/upload-your-media-98/upload-files-to-adam-601. Die Grenze für Uploads auf ADAM wurde bereits auf 300 MB pro Datei verdoppelt und kann aktuell leider nicht weiter erhöht werden.

  • Ist es möglich, die E-Mail mit einer Aufgabenstellung gleichzeitig allen Studierenden via das ADAM-Mailsystem zu schicken?

    Natürlich können Sie die Teilnehmenden des Workspace auch direkt aus ADAM anschreiben. Allerdings gibt es hierbei drei grosse Nachteile:

    1. Sie können keine grösseren Attachments mitsenden.
    2. Es kann zu zeitlichen Verzögerungen kommen.
    3. Sie können nicht sicher feststellen, ob alle Studierenden die E-Mail bekommen haben.

    Wir empfehlen Ihnen deshalb dringend, den Versand und Rücklauf via MS Outlook oder ein anderes Mail-Programm abzuwickeln, wo die Kopien in der Sent-Box als Nachweis für den Versand dienen können. Um die Mailadressen der Mitglieder Ihres Workspace nicht händisch abtippen zu müssen, gehen Sie bitte in ADAM wie folgt vor:

    1. Im Reiter "Mitglieder" in ADAM können Sie bei "Mitgliederexport" die E-Mailadressen der Teilnehmer exportieren.
    2. Wählen Sie das Format CSV
    3. Wählen Sie bei Benutzerauswahl die passenden Gruppen aus.
    4. Bei Benutzerdaten wählen Sie bitte nur E-Mail.
    5. Dieses CSV File exportieren Sie dann mit Klick auf "CSV-Export starten".
    6. Laden Sie den Export dann aus der Exportliste mit Klick auf 'Herunterladen' herunter und öffnen es mit Notepad++ (oder einem Textprogramm), alternativ mit Excel (oder einem anderen Tabellenkalkulationsprogramm).
    7. Entfernen Sie alles Unnötige, so dass dann nur noch die Liste dort steht: E-Mailadresse1; E-Mailadresse2; E-Mailadresse3
    8. Das können Sie dann mit Copy und Paste in die Adresszeile von Outlook kopieren (Ihre eigene Adresse ins Adressfeld; Studierende ins cc oder bcc) .

    Falls Sie stattdessen hochindividualisierte Serien-E-Mails an Ihre Studierenden verschicken möchten, so können Sie dies durch die Kombination von Outlook und Excel tun.

    Eine Anleitung hierfür finden Sie z.B. hier: https://support.office.com/de-de/article/seriendruck-mithilfe-einer-excel-tabelle-858c7d7f-5cc0-4ba1-9a7b-0a948fa3d7d3

    Informationen zu Unibas-E-Mail gibt es im Kapitel 3.3. des Tales-Kurses 'Online-Prüfungen und Leistungsnachweise' (https://tales.nmc.unibas.ch/de/online-exams-and-assessments-18/).

  • Für nicht-europäische Sprachen geht es um handschriftliche fremdsprachliche Kompetenzen. Ich möchte, dass die Studierenden die handschriftlich ausgefüllten Blätter fotografieren und mir zukommen lassen. Was ist hierfür besser geeignet: Die Unibas-E-Mail oder ADAM?
    Davon ausgehend, dass es sich hier eher um kleine Gruppen handelt, spielt es aus technischer Sicht keine Rolle, ob das per E-Mail oder den ADAM-Bausteinen Ordner (Typ Post-Box) oder Übung umgesetzt wird.
     
    Unibas-E-Mail bietet gegenüber ADAM den Vorteil, dass damit alle Beteiligten vertraut sind und es eine sehr pragmatische Lösung ist. ADAM erfordert für alle mehr Aufwand (Login, Baustein anlegen, Baustein auffinden etc.), bietet aber auch mehr Optionen (zeitliche Steuerung, alle Dateien an einem Ort und - im Falle vom Baustein Übung -, bewertbar etc.), um diesen Prozess zu begleiten.
     
    Zu beiden Optionen finden Sie im Tales-Kurs im Kapitel 3.3 Informationen, die die Entscheidungsfindung unterstützen könnten:
     
  • Kann ich mit der Mail-Funktion von ADAM den Studierenden dringende und wichtige Informationen zukommen lassen?

    Nein, davon raten wir dringend ab. Die Mail-Funktion von ADAM ist ideal, um während des Semesters Ihre Studierenden auf dem Laufenden zu halten, bietet aber nicht so viele Optionen wie ein spezielles Mail-Programm und ist weniger zuverlässig: Beim Versand von Mails aus ADAM kann es aus technischen Gründen zu Verzögerungen und Problemen bei der Zustellung kommen.

    Für wichtige und dringende Informationen, wie bspw. Prüfungsaufgaben, nutzen Sie stattdessen besser MS Outlook oder ein anderes Mail-Programm, um den Versand und Rücklauf abzuwickeln und zu kontrollieren. Um die Mailadressen der Mitglieder Ihres Workspace nicht händisch abtippen zu müssen, gehen Sie bitte in ADAM wie folgt vor:

    1. Im Reiter "Mitglieder" in ADAM können Sie bei "Mitgliederexport" die E-Mailadressen der Teilnehmer exportieren.
    2. Wählen Sie das Format CSV
    3. Wählen Sie bei Benutzerauswahl die passenden Gruppen aus.
    4. Bei Benutzerdaten wählen Sie bitte nur E-Mail.
    5. Dieses CSV File exportieren Sie dann mit Klick auf "CSV-Export starten".
    6. Laden Sie den Export dann aus der Exportliste mit Klick auf 'Herunterladen' herunter und öffnen es mit Notepad++ (oder einem Textprogramm), alternativ mit Excel (oder einem anderen Tabellenkalkulationsprogramm).
    7. Entfernen Sie alles Unnötige, so dass dann nur noch die Liste dort steht: E-Mailadresse1; E-Mailadresse2; E-Mailadresse3
    8. Das können Sie dann mit Copy und Paste in die Adresszeile von Outlook kopieren (Ihre eigene Adresse ins Adressfeld; Studierende ins cc oder bcc) .

    Falls Sie stattdessen hochindividualisierte Serien-E-Mails an Ihre Studierenden verschicken möchten, so können Sie dies durch die Kombination von Outlook und Excel tun. Eine Anleitung hierfür finden Sie z.B. hier: https://support.office.com/de-de/article/seriendruck-mithilfe-einer-excel-tabelle-858c7d7f-5cc0-4ba1-9a7b-0a948fa3d7d3.

    Informationen zu Unibas-E-Mail gibt es im Kapitel 3.3. des Tales-Kurses 'Online-Prüfungen und Leistungsnachweise' (https://tales.nmc.unibas.ch/de/online-exams-and-assessments-18).

Weiterführende Informationen
nach oben