x
Loading
+ -

Universität Basel

Italianistik Abschluss: Master

Das Studium der Italianistik kommt einem breiten Spektrum von Interessen entgegen, von der italienischen Sprache zur Kultur, vom Leben zur Geschichte Italiens und der italienischen Schweiz, und ist zudem eine wertvolle Ergänzung für diejenigen, die sich für Kunstwissenschaft, Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Sprache und Kommunikation, Musikwissenschaft, Geschichte, Medienwissenschaft oder Kulturwissenschaft interessieren.

Italianistik

Die Italianistik besteht aus dem Studium der Italienischen Literatur- und Sprachwissenschaft. Das Studium der Italienischen Literaturwissenschaft besteht aus der philologischen und historischen Analyse des literarischen Textes in Gedicht oder in Prosa von den Ursprüngen bis zur Gegenwart. Das Studium der Italienischen Sprachwissenschaft konzentriert sich auf die Interaktion zwischen der Grammatik und der Textualität, welche sie aus einer deskriptiven und theoretisch-explikativen Perspektive angeht.

Schwerpunkt der Lehre und Forschung

Mit Instrumenten der philologischen, rhetorischen, metrischen und narratologischen Analyse beschäftigt sich die Italienische Literatur­wissenschaft mit der Interpretation des literarischen Textes. Die Italienische Literaturwissenschaft ist in einer weiten komparatistischen Perspektive eingebettet und steht im Verhältnis zu anderen Geisteswissenschaften (insbesondere Kunstgeschichte und Philosophie). Ein Basler spezifischer Punkt ist die Untersuchung der paratextuellen Elemente des literarischen Werks, mit besonderer Aufmerksamkeit auf Widmungen und Titelblätter (www.margini.unibas.ch).

In der Italienischen Sprachwissenschaft werden mündliche und schriftliche Gebrauchsweisen des Italienischen in historischen und geographischen Kontexten untersucht (phonologische, morphologische, lexikalische, syntak­tische, interpunktuelle und textuelle Aspekte). Aus theoretischer Sicht werden die Instrumente der heutigen Linguistik reflektiert, um die Erkenntnisse in ein System eingliedern und erklären zu können. Die Forschung liegt im Bereich der Textlinguistik. Ziel: ein semantisches Modell der Textualität aufzubauen und festzulegen, wie Lexik, Syntax und Interpunktion von der Textualität kontrolliert werden und diese kontrollieren.

Der Unterricht findet hauptsächlich auf Italienisch statt.

Studienaufbau

Der Master ist der zweite Studienabschluss nach dem Bachelor. Das Master­studium umfasst insgesamt 120 Kreditpunkte (KP). Im Masterstudium wählen die Studierenden zwei voneinander unabhängige Studienfächer (eines davon Italianistik) zu je 35 Kreditpunkten. Jenes Fach, in dem die Masterarbeit (30 KP) geschrieben wird, wird zum Major, das andere zum Minor. Ergänzend kommt der komplementäre Bereich (20 KP) hinzu. Ein Kreditpunkt (KP) ECTS entspricht ungefähr 30 Arbeitsstunden.

Master of Arts (120 KP)
Fach aus Phil.-Hist. Fakultät
65 KP
Minor aus Phil.-Hist. Fakultät
oder ausserfakultär
35 KP
Komplementär-
bereich
20 KP
Zwei Studienfächer

Fächerkombination

Italianistik wird auf Bachelor- wie Masterstufe in Kombination mit einem zweiten Studienfach und einem komplementären Bereich studiert.

Als zweites Bachelor- bzw. Masterstudienfach kommt neben Fächern der Phil.-Hist. Fakultät (wie z.B. Englisch, Philosophie, Medienwissenschaften, Geschichte u.v.a.m.) auch ein ausserfakultäres Studienfach in Frage (wie z. B. Geographie, Informatik, Rechtswissenschaft oder Theologie), siehe www.philhist.unibas.ch/studium.

Auf Masterstufe wird das Studienfach Italianistik zum Major, wenn im Studienfach Italianistik auch die Masterarbeit geschrieben wird (Major Italianistik: 35 KP + 30 KP für die Masterarbeit; Minor: 35 KP, Komplementärbereich: 20 KP). Wird im anderen Studienfach die Masterarbeit geschrieben, ist Italianistik der Minor (Minor Italianistik: 35 KP; Major: 35 KP + 30 KP für die Masterarbeit; Komplementärbereich: 20 KP).

Der Komplementärbereich besteht aus wählbaren Lehrveranstaltungen, die zur Vertiefung in den Studienfächern, zum Einblick in andere von der Universität Basel angebotenen Studienfächer oder zum Erwerb von Sprachkompetenzen einsetzbar sind.

Italianistik kann ausserdem als Zweitfach zu Sportwissenschaft studiert werden.

Berufsmöglichkeiten

Neben der Unterrichtstätigkeit auf verschiedenen Stufen (Sekundarstufe I und II) und der Forschungstätigkeit an der Universität, bietet das Studium der Italianistik hohe kulturelle Kompetenzen, so dass eine Tätigkeit in verschiedenen Berufsgattungen möglich ist, wie z.B. in den Medien (Printmedien, Radio und Fernsehen, Internet), im Übersetzungsbereich, Redaktionsarbeiten bei Verlagshäusern, in der Öffentlichkeitsarbeit, in der Tourismus- oder Werbebranche.

Das richtige Studium gefunden?

nach oben