x
Loading
+ -

Universität Basel

Kunstgeschichte und Bildtheorie Abschluss: Master

Der Masterstudiengang Kunstgeschichte und Bildtheorie erlaubt eine Fokussierung auf das Fach Kunstgeschichte in seiner Erweiterung auf bildtheoretische Fragestellungen. Damit ist einerseits eine vertiefte Ausbildung in der Breite des Fachs und andererseits eine Spezialisierung in ausgewählten Vertiefungsbereichen («Mittelalter und Mittelalterrezeption», «Frühe Neuzeit», «Moderne», «Bildtheorie und Bildgeschichte») möglich. In dieser Ausprägung baut der Masterstudiengang auf das spezifische Profil des Fachs Kunstgeschichte an der Universität Basel auf. Der Masterstudiengang Kunstgeschichte und Bildtheorie zielt auf eine berufsqualifizierende, forschungs- wie praxisorientierte Ausbildung. Durch sein breit angelegtes Profil bereitet er für Tätigkeiten in einer Vielzahl von Berufsfeldern vor, wie z.B. im akademischen Bereich, in Museen und Galerien, in der Denkmalpflege, in der Kunstvermittlung, im Verlagswesen, im Journalismus, im Kulturmanagement, im Kunsthandel.

Kunstgeschichte und Bildtheorie

Schwerpunkt der Lehre und Forschung

Der Masterstudiengang ist auf eine Gesellschaft ausgerichtet, die sich zunehmend in Bildern und über Bilder verständigt und in der die bildkritische Kompetenz zu einer essentiellen Qualifikation geworden ist, um sich den Herausforderungen in der Wissenschaft und in sämtlichen anderen gesellschaftlichen Bereichen adäquat zu stellen. Durch die Konzentration auf bildtheoretische, bildhistorische und disziplingeschichtliche Fragestellungen, wie sie am Kunsthistorischen Seminar – flankiert u. a. vom Forschungsschwerpunkt eikones (www.eikones.ch) – verfolgt werden, wird der gestiegenen und stetig wachsenden Bedeutung des Bildes als erkenntnistheoretischem Gegenstand in besonderem Masse Rechnung getragen. In Basel verbindet sich dies eng mit der tradierten Aufgabe der Kunstgeschichte, die historische, soziale, politische und ästhetische Dimension des künstlerischen und kulturellen Erbes in seiner konkreten Materialität zu würdigen, zu bewahren und zu vermitteln. Schliesslich vermittelt der Masterstudiengang eine Orientierung für den ästhetischen und theoretischen Diskurs, der sich im Dialog der Künste und Medien formiert hat. Dabei soll nicht zuletzt ein kritisches Bewusstsein für die Methoden und Theorien im eigenen Umgang mit Kunstwerken entwickelt werden.

Studienaufbau

Der Master ist der zweite Studienabschluss nach dem Bachelor. Das Master­studium umfasst insgesamt 120 Kreditpunkte (KP). Beim Masterstudiengang Kunstgeschichte und Bildtheorie handelt es sich um einen sog. Monostudiengang ohne weitere Fächer. Hinzu kommt der komplementäre Bereich (20 KP). Ein Kreditpunkt (KP) ECTS entspricht ungefähr 30 Arbeitsstunden.

Master of Arts (120 KP)

Kunstgeschichte und Bildtheorie
100 KP

Komplementär-
bereich
20 KP
Studiengang

Berufsmöglichkeiten

Der Masterstudiengang Kunstgeschichte und Bildtheorie bietet eine berufsqualifizierende, forschungs- wie praxisorientierte Ausbildung. Durch sein breit angelegtes Profil bereitet es einerseits für Tätigkeiten in einer Vielzahl von Berufsfeldern vor, wie z.B. im akademischen Bereich, in Museen und Galerien, in der Denkmalpflege, in der Kunstvermittlung, im Verlagswesen, im Journalismus, im Kulturmanagement, im Kunsthandel. Andererseits befähigt es zu selbständiger wissenschaftlicher Arbeit. In diesem Sinne führt der Masterstudiengang zu einer ersten eigenständigen wissenschaftlichen Erprobung und kann auf eine Vertiefung des Erlernten im Rahmen eines wissenschaftlichen Projektes und/oder einer Dissertation vorbereiten.

Fächerkombination

Beim Masterstudiengang Kunstgeschichte und Bildtheorie handelt es sich um einen sog. Monostudiengang ohne weitere Fächer. Er wird aber ergänzt durch einen frei verfügbaren Komplementärbereich (20 KP). Der Komplementärbereich besteht aus frei wählbaren Lehrveranstaltungen, die zur Vertiefung in den Studiengang, zum Einblick in andere von der Universität Basel angebotene Studienfächer oder zum Erwerb von Sprachkompetenzen einsetzbar sind.

Das richtige Studium gefunden?

Weitere Studienangebote

Kunstgeschichte

Kunstgeschichte

nach oben