x
Loading
+ -

Universität Basel

European Global Studies Abschluss: Master

Europa zu erforschen, erfordert heute den Blick über Europa hinaus. Von der EU-Migrationspolitik über die transnationale Energieversorgung bis zum wiedererstarkenden Protektionismus vieler Staaten: Zunehmend stellen sich politische, ökonomische und juristische Herausforderungen, die man ohne das Wissen um die komplexe Vernetzung Europas in der Welt nicht angemessen untersuchen und verstehen kann.

Der Masterstudiengang European Global Studies vermittelt Konzepte und Methoden, die Europas globale Vernetzung sowohl in ihrem historischen Kontext als auch in ihrer Bedeutung für Gegenwart und Zukunft erfassen. Das Alleinstellungsmerkmal des Studiengangs, der in dieser Form bisher nur an der Universität Basel angeboten wird, liegt in der Verschiebung vom reinen Ländervergleich hin zur Analyse gesellschaftlicher, politischer, rechtlicher und ökonomischer Beziehungsnetze innerhalb und ausserhalb Europas.

Foto verschiedener Globen

In den ersten beiden Semestern befassen sich die Studierenden mit Theorien und Methoden der Gesellschafts-, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, die Europa als transnationales und kulturelles Konzept analytisch greifbar machen. Je nach Vorbildung bauen sie vorhandenes Wissen aus und erwerben Kenntnisse in den für sie neuen Fachrichtungen. Darüber hinaus beschäftigen sie sich bereits mit interdisziplinären Fragestellungen im Themenfeld Europäisierung und Globalisierung.

In den Vertiefungsmodulen des zweiten Studienjahrs setzen die Studierenden eigene Interessenschwerpunkte und entwickeln ihr persönliches Studienprofil. Als Spezialisierungen sind wählbar:

  • Regional Integration and Global Flows
  • Friedens- und Konfliktforschung
  • Handel und Unternehmen in der Globalisierung
  • Arbeit, Migration und Gesellschaft
  • Umwelt und Nachhaltigkeit
  • Staatlichkeit, Entwicklung und Globalisierung
  • Internationale Organisationen
  • Global Ageing and Health

Diese Phase des Studiums lässt zudem Raum für einen Auslandsaufenthalt an einer Partneruniversität oder für ein Praktikum. Mit einer interdisziplinären Masterarbeit, die von Betreuern aus zwei Fakultäten begutachtet wird, schliessen die Studierenden ihr Studium ab. Sie erwerben den Titel Master of Arts der Juristischen, Philosophisch-Historischen und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten der Universität Basel.

Schwerpunkte der Lehre und Forschung

Im Zentrum des Studiums stehen die europäischen Gesellschaften in ihren vielschichtigen Beziehungen zueinander sowie in ihren Wechselbeziehungen zu Gesellschaften vor allem in Asien und Afrika. Aus einer interdisziplinären Perspektive beschäftigen sich unsere Studierenden mit aktuellen Fragestellungen zu Globalisierung, Governance und Staatlichkeit, Europäisierung und Regionalisierung sowie zur transnationalen Verflechtung von Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Recht. Auch die Zukunftsthemen Konfliktanalyse und Konfliktbewältigung, Migration, Nachhaltigkeit und demographischer Wandel werden im Studium behandelt.

Studienvoraussetzungen

Die Zulassung zum Masterstudiengang in European Global Studies erfordert einen Bachelorabschluss von mindestens 180 Kreditpunkten (KP) einer von der Universität Basel anerkannten universitären Hochschule. Davon müssen mindestens 120 KP in einer oder mehreren der folgenden Studienrichtungen erworben werden:

  • Rechtswissenschaft
  • Wirtschaftswissenschaft (Betriebs- und Volkswirtschaftslehre)
  • Politikwissenschaft
  • Soziologie
  • Kommunikations- und Medienwissenschaften
  • Sozial- und Kulturanthropologie, Ethnologie
  • Geschichte

Auch Studierende aus interdisziplinären Bachelorfächern (z.B. Osteuropastudien, International Relations, Nahoststudien, Islamwissenschaft, Geographie u.a.) sind herzlich eingeladen, sich zu bewerben. Werden die geforderten 120 KP nicht erreicht oder wird ein Bachelorabschluss (z.B. einer Fachhochschule) nur teilweise als äquivalent anerkannt, kann die Zulassung mit der Auflage erfolgen, an der Universität Basel eine bestimmte Anzahl KP nachzuholen. Dies ist jedoch nur möglich, wenn nicht mehr als 30 KP zu den geforderten 120 KP fehlen. Bewerberinnen und Bewerber, die weniger als 90 KP in den oben genannten Studienrichtungen vorweisen können, werden nicht zugelassen.

Studienaufbau

Der Master ist der zweite Studienabschluss nach dem Bachelor und umfasst insgesamt 120 Kreditpunkte (KP). Beim Masterstudiengang European Global Studies handelt es sich um einen sogenannten Monostudiengang ohne weitere Fächer, das zu 120 KP studiert wird. Ein Kreditpunkt ECTS entspricht ungefähr 30 Arbeitsstunden:

Master of Arts (120 KP)
European Global Studies
120 KP
Studiengang

Fächerwahl

Der Masterstudiengang European Global Studies ist in sich interdisziplinär angelegt und wird ohne zusätzliches Studienfach studiert.

Berufsmöglichkeiten

Die Absolventinnen und Absolventen unseres Masterstudiengangs verfügen über fundierte methodische und theoretische Kenntnisse in den Gesellschafts-, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften. Zugleich haben sie gelernt, etablierte Denkmuster kritisch zu hinterfragen und über disziplinäre Grenzen hinweg zu agieren. Ihr Expertenwissen ist überall dort gefragt, wo internationales und interdisziplinäres Denken integraler Bestandteil des Arbeitslebens ist.

Je nach persönlicher Schwerpunktsetzung sind unsere Alumni für folgende Berufs- und Themenfelder besonders qualifiziert:

  • Nationale und internationale Verwaltung (Planung und Fachexpertisen, Integrationsarbeit, internationale Organisationen, diplomatischer Dienst)
  • Politik (Parlamente, Parteien)
  • Nichtregierungsorganisationen (Migration, Umweltschutz, Entwicklungszusammenarbeit)
  • Beratung (Politikanalyse und Politikformulierung; wirtschaftspolitische Beratung und Analyse, Thinktanks, Rechtsberatung)
  • Interessenvereinigungen (Wirtschaftsverbände, politische Lobbys)
  • Forschung und Lehre
  • Medien (Journalismus)

Das richtige Studium gefunden?

nach oben