x
Loading
+ -

Universität Basel

Dies academicus 2023: Universität Basel verleiht sieben Ehrenpromotionen

Rektorin Andrea Schenker-Wicki während ihrer Rede am Dies academicus 2023.
«Wir wollen über Lehre, Forschung und Austausch mit der Gesellschaft dafür sorgen, dass wir alle von den Vorteilen der KI profitieren können.» Die Rektorin Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Andrea Schenker-Wicki während ihrer Rede am Dies academicus 2023. (Foto: Universität Basel, Christian Flierl)

Die Universität Basel hat an ihrem Dies academicus sieben Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Gesellschaft die Ehrendoktorwürde verliehen. Darunter sind der Pfarrer und Menschenrechtsaktivist Hans Lutz, die Juristin Ursula Cassani Bossy, der Molekularbiologe Stephan Urban und die Literaturwissenschaftlerin Sigrid Weigel. Weitere Ehrendoktortitel erhielten der Malariaforscher Kelly Chibale, der Wirtschaftswissenschaftler Kai A. Konrad und der Sozialpsychologe Vincent Yzerbyt.

24. November 2023

Rektorin Andrea Schenker-Wicki während ihrer Rede am Dies academicus 2023.
«Wir wollen über Lehre, Forschung und Austausch mit der Gesellschaft dafür sorgen, dass wir alle von den Vorteilen der KI profitieren können.» Die Rektorin Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Andrea Schenker-Wicki während ihrer Rede am Dies academicus 2023. (Foto: Universität Basel, Christian Flierl)

Die Theologische Fakultät verlieh den Titel eines Doktors ehrenhalber an Pfarrer Hans Lutz. In seiner über 50-jährigen Tätigkeit für die Basler Mission und deren Nachfolgeorganisation Mission 21 in Hongkong hat er als unermüdlicher Brückenbauer innerhalb der weltweiten Christenheit gewirkt und durch seine anwaltschaftliche Präsenz in der Arbeitswelt die Relevanz der christlichen Botschaft für soziale Gerechtigkeit eindrücklich unterstrichen.

Die Ehrenpromotion der Juristischen Fakultät ging an die emeritierte Genfer Strafrechtsprofessorin Prof. Dr. Ursula Cassani Bossy, die sich während ihrer gesamten beruflichen Tätigkeit um die dogmatische Aufarbeitung, Durchdringung und Fortentwicklung des schweizerischen und internationalen Wirtschaftsstrafrechts verdient gemacht hat.

Mit dem Ehrendoktor der Medizinischen Fakultät wurde der Molekularbiologe Prof. Dr. Stephan Urban ausgezeichnet. Ihm sind bahnbrechende Entdeckungen auf dem Gebiet der molekularen Virologie von Hepatitis-B- und Hepatitis-D-Viren gelungen, die zur Entwicklung des ersten Medikaments gegen die chronische Hepatitis D geführt haben.

Die Philosophisch-Historische Fakultät verlieh die Ehrendoktorwürde an die Literaturwissenschaftlerin Prof. Dr. Sigrid Weigel und würdigt sie damit als eine der grossen Impulsgeberinnen der modernen Kulturwissenschaften. Sie hat entscheidend zur methodischen und fachlichen Entgrenzung der Germanistik beigetragen. Darüber hinaus verkörpert sie in vorbildlicher Weise die Rolle der politisch und gesellschaftlich engagierten Intellektuellen.

Die Ehrendoktorwürde der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät erhielt der sambische Chemiker Prof. Dr. Kelly Chibale, einer der einflussreichsten Wissenschaftler in der Erforschung und Entwicklung neuer Medikamente gegen Malaria, Tuberkulose und vernachlässigte Tropenkrankheiten. Der heute in Südafrika tätige Forscher war über ein Jahrzehnt lang am Next Generation Scientist Program von Novartis und der Universität Basel beteiligt.

Das Ehrendoktorat der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät konnte der deutsche Ökonom Prof. Dr. Kai A. Konrad entgegennehmen. Ausgezeichnet wird er für seine grundlegenden Beiträge zur Strategie in Turnieren mit Anwendungen in der Industrieökonomie und der Politischen Ökonomie. Darüber hinaus wird sein Engagement als wirtschaftspolitischer Berater zu Themen wie der Staatsverschuldung in Europa oder der föderalen Organisation Deutschlands gewürdigt.

Die Fakultät für Psychologie verlieh die Ehrendoktorwürde an Prof. Dr. Vincent Yzerbyt. In seiner Forschung auf den Gebieten der sozialen Kognition, der Beziehungen zwischen Gruppen und der Statistik hat der belgische Sozialpsychologe aufgezeigt, wie Gruppenzugehörigkeiten sowie Konstellationen von Minderheiten zu Mehrheiten unser Denken, Fühlen und Verhalten bestimmen.

Dies-Rede über Intelligenzen

Die Rede der Rektorin Prof. Dr. Andrea Schenker-Wicki zum Dies academicus stand im Zeichen von Intelligenzen – ein Thema, das mit dem Aufkommen leicht verfügbarer KI-Anwendungen wie Chatbots zahlreiche Herausforderungen aufwirft. Die Rektorin plädierte einerseits dafür, dass die Universitäten ihren Forschenden, Studierenden und Mitarbeitenden die Potenziale der Künstlichen Intelligenz erschliessen. Andererseits müsse die Forschung zu ethischen, wirtschaftlichen, rechtlichen und gesellschaftlichen Fragen im Zusammenhang mit der Anwendung von KI intensiviert werden und es gelte, Standards für deren Verwendung zu entwickeln.

Alumni-Preis an Niklaus Peter

Niklaus Peter
Pfarrer Dr. Niklaus Peter erhält den Alumni-Preis 2023 von Dr. Roland Bühlmann, Präsident von AlumniBasel. (Foto: Universität Basel, Christian Flierl)

Mit dem Alumni-Preis 2023 der Universität Basel wird Dr. Niklaus Peter ausgezeichnet, der unter anderem als Pfarrer am Zürcher Fraumünster, als Sprecher des «Wort zum Sonntag» im Schweizer Fernsehen und als Kolumnist im Magazin des Tages-Anzeigers weithin bekannt geworden ist.

Peter erhält den Preis für sein langjähriges Engagement als herausragender Vermittler zwischen theologischer Wissenschaft, reformierter Kirche, Kultur und intellektueller Bildung in der Schweizer Öffentlichkeit.

Preise der Universität Basel

Katharina Merian
Dr. des. Katharina Merian wurde mit dem diesjährigen Amerbachpreis ausgezeichnet. (Foto: Universität Basel, Christian Flierl)

Überreicht wurden am Dies academicus eine Reihe weiterer Auszeichnungen. Der Amerbachpreis, gestiftet von der Universität Basel, wurde auf Vorschlag der Theologischen Fakultät an Dr. des. Katharina Merian verliehen. Sie erhielt den Preis für ihre Dissertation, die sich mit dem Leben und Wirken der 2018 ermordeten brasilianischen Menschenrechtsaktivistin und Stadträtin Marielle Franco auseinandersetzt.

Der Sportpreis der Universität, gestiftet von Baloise, ging an Madlaina Matter, Masterstudentin in Humanmedizin an der Universität Basel. Matter spielt bei Sm’Aesch Pfeffingen seit vielen Jahren in der Nationalliga A Volleyball; zudem gehört sie dem Elite-Nationalteam an, das sich an den Europameisterschaft 2023 zum ersten Mal in seiner Geschichte für die Achtelfinals qualifiziert hat.

Den Emilie-Louise-Frey-Preis zur Förderung junger Wissenschaftlerinnen, gestiftet vom Schweizerischen Verband der Akademikerinnen Basel, erhielt Dr. Djamila Batache für ihre Doktorarbeit «Künstliche Intelligenz in der Medizin aus haftungsrechtlicher Perspektive» an der Juristischen Fakultät.

Fakultätspreise

Die folgenden Fakultätspreise wurden an eine Reihe jüngerer Forschender für ihre herausragenden Dissertationen und Studien verliehen:

  • der Preis der Theologischen Fakultät an Dr. Florence Isabelle Häneke
  • der Preis der Juristischen Fakultät, gestiftet von der Anwaltskanzlei Vischer, an Dr. Lorenz Lauer
  • der Preis der Medizinischen Fakultät für die beste PhD-Arbeit, gestiftet von der Margot und Erich Goldschmidt & Peter René Jacobson-Stiftung, an Dr. Dr. Alexandros Polymeris; der Preis der Medizinischen Fakultät für die beste Dissertation zur Erlangung des medizinischen Doktortitels, gestiftet von den Universitätsspitälern, an Dr. Dr. Joan Elias Walter
  • der Preis für Geisteswissenschaften der Philosophisch-Historischen Fakultät, gestiftet von der L. & Th. La Roche-Stiftung, an Dr. Sina Dell‘Anno
  • der Preis der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät, gestiftet von der Adobe Research (Schweiz) AG, an Dr. Gustavo Aguilar Ortega sowie an Dr. Katharina Laubscher
  • der Preis der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, gestiftet von der Stiftung Basler Kantonalbank zur Förderung von Forschung und Unterricht der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Basel, an Dr. Julia Lisa Starzetz
  • der Steven-Karger-Preis der Fakultät für Psychologie, gestiftet vom Karger Verlag für Medizin und Naturwissenschaften, an Christiane Büttner, M Sc

Weitere Auszeichnungen

Dr. Céline Stäuble erhält den von Prof. Dr. lrma Tschudi-Steiner gestifteten Preis für die beste von einer Wissenschaftlerin verfasste pharmazeutische Dissertation.

Der Nachwuchsförderpreis der Studentenverbindung «Schwizerhüsli», gestiftet von der Ferdinand Neeracher-Pfrunder Stiftung, wird an Isabel Altmann, MTh, MLaw, von der Theologischen Fakultät verliehen.


Weitere Auskünfte

Matthias Geering, Universität Basel, Leiter Kommunikation & Marketing, Tel. +41 61 207 35 75, mobil: +41 79 269 70 71, E-Mail: matthias.geering@unibas.ch

Bildmaterial

Fotos vom Festakt in der Basler Martinskirche stehen ab Freitagnachmittag, 24. November 2023, in der Mediendatenbank zur Verfügung.

nach oben