x
Loading
+ -

Universität Basel

Acht Ehrenpromotionen am Dies academicus der Universität Basel

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Andrea Schenker-Wicki
«Der Mut zur Wahrheit ist wesentlich für den geistigen Fortschritt»: Die Rektorin Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Andrea Schenker-Wicki während ihrer Rede am Dies academicus 2022. (Bild: Universität Basel, Christian Flierl)

Mit einem Festakt hat die Universität Basel zum 562. Mal ihren Dies academicus begangen und acht Persönlichkeiten aus Gesellschaft und Wissenschaft mit der Ehrendoktorwürde ausgezeichnet. Zu ihnen gehören der Psychologe Ahmad Mansour, der Rechtsanwalt Philip Grant sowie der ehemalige Nationalrat Christoph Eymann. Weitere Ehrenpromotionen gingen an die Philosophin Herta Nagl-Docekal, das Forscherpaar Martine und Jean-Paul Clozel, den Ökonomen Thomas F. Rutherford sowie an die Psychologin Claudi Bockting.

25. November 2022

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Andrea Schenker-Wicki
«Der Mut zur Wahrheit ist wesentlich für den geistigen Fortschritt»: Die Rektorin Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Andrea Schenker-Wicki während ihrer Rede am Dies academicus 2022. (Bild: Universität Basel, Christian Flierl)

Die Theologische Fakultät verlieh den Titel eines Doktors ehrenhalber an Ahmad Mansour, Psychologe und Autor aus Berlin, der als einer der profiliertesten Kämpfer für den Ausgleich zwischen religiösen und ethnischen Gemeinschaften im deutschsprachigen Raum gilt.

Die Ehrenpromotion der Juristischen Fakultät ging an Dr. Philip Grant, den Gründer der Nichtregierungsorganisation «Trial International». Diese hat sich zum Ziel gesetzt hat, die Verantwortlichen für Völkermord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Kriegsverbrechen, sexuelle Gewalt, Folter und erzwungenes Verschwindenlassen zur Rechenschaft zu ziehen.

Mit dem Ehrendoktor der Medizinischen Fakultät wurde der ehemalige Basler Erziehungsdirektor und Nationalrat Dr. Christoph Eymann ausgezeichnet. Die Fakultät anerkennt damit sein Engagement für die Universität Basel und für die Stärkung der Region Basel als einen der weltweit wichtigsten Forschungs- und Innovationsstandorte in der Biomedizin.

Die Philosophisch-Historische Fakultät verlieh die Ehrendoktorwürde an Prof. Dr. Herta Nagl-Docekal, die zu den wichtigsten Philosophinnen der Gegenwart zählt. Ihr ist es gelungen, das Denken der europäischen Tradition in die Fragestellungen unserer Zeit einzubringen. Zudem gilt die Wiener Philosophin als Vorreiterin der feministischen Philosophie.

Die Ehrendoktorwürde der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät erhielten Dr. Jean-Paul Clozel und Dr. Martine Clozel. Als Forscher und Mitbegründer der Unternehmen Actelion und Idorsia haben sie die Entwicklung neuartiger Medikamente ermöglicht und durch ihr unternehmerisches und wissenschaftliches Engagement zur internationalen Sichtbarkeit der Region Basel als herausragender Forschungsstandort und Life-Sciences-Cluster beigetragen.

Das Ehrendoktorat der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät konnte der US-amerikanische Ökonom Prof. Thomas F. Rutherford entgegennehmen. Ausgezeichnet wird er für seine Beiträge auf den Gebieten des internationalen Handels, der Energiemärkte und der Umweltökonomie. Rutherford hat numerische Gleichgewichtsmodelle entwickelt und sie auf zahlreiche aktuelle und komplexe Fragestellungen angewendet.

Die Fakultät für Psychologie verlieh die Ehrendoktorwürde an Prof. Dr. Claudi Bockting. Die niederländische Psychologin hat potenziell modifizierbare Mechanismen identifiziert, die zur Entstehung, Aufrechterhaltung und zum Wiederauftreten verbreiteter psychischer Störungen wie Depressionen und Angstzustände beitragen.

Dies-Rede über Mut

Am Festakt in der Basler Martinskirche hielt die Rektorin Prof. Dr. Andrea Schenker-Wicki ihre Dies-Rede mit dem Titel Über den Mut. In einer Zeit zunehmender Unsicherheiten und Krisen stünden die Universitäten in der Verantwortung, ihren Studierenden den richtigen Umgang mit Ungewissheiten und Risiken zu vermitteln: «Wir brauchen gut ausgebildete, unternehmerisch denkende, innovative Absolventinnen und Absolventen unserer Universität, welche den Mut haben, die Gesellschaft und den Wohlstand unseres Landes weiterentwickeln zu wollen. Wir brauchen aber auch mutige Menschen, die helfen, die Gesellschaft, die sich immer mehr spaltet, wieder zusammenzuführen», so die Rektorin.

Alumni-Preis an Pascale Baeriswyl

Pascale Baeriswyl
Die Schweizer UNO-Botschafterin Pascale Baeriswyl erhält den Alumni-Preis 2022 von Dr. Roland Bühlmann, Präsident von AlumniBasel. (Foto: Universität Basel, Christian Flierl)

Der Alumni-Preis 2022 der Universität Basel wurde an die Schweizer UNO-Botschafterin Pascale Baeriswyl verliehen. Sie ist seit 2020 Chefin der Ständigen Mission der Schweiz bei den Vereinten Nationen in New York und wird die Schweiz während der kommenden zwei Jahre auch im UNO-Sicherheitsrat vertreten.

Baeriswyl erhält den Alumni-Preis, weil sie als Spitzendiplomatin wesentlich zur Profilierung der Rolle der Schweiz im internationalen Kontext beiträgt und dabei als Vorbild und Inspiration für die jüngere Generation wirkt.

Preise der Universität Basel

Dr. Matthieu Queloz
Dr. Matthieu Queloz wurde mit dem diesjährigen Amerbachpreis ausgezeichnet.. (Foto: Universität Basel, Christian Flierl)

Überreicht wurden am Dies academicus eine Reihe weiterer Auszeichnungen. Der Amerbachpreis, gestiftet von der Universität Basel, wurde auf Vorschlag der Philosophisch-Historischen Fakultät an Dr. Matthieu Queloz verliehen. Er erhielt den Preis für seine Dissertation «The Practical Origins of ldeas: Genealogy as Conceptual Reverse Engineering», in der er die Tradition der philosophischen Genealogie von Nietzsche bis in die Gegenwart auf ein neues Fundament gestellt hat.

Der Sportpreis der Universität, gestiftet von der Basler Versicherung AG, ging an Rahel Arnold, M Sc, Doktorandin am Departement Mathematik und Informatik. Arnold wurde 2022 Schweizer Meisterin bei der Elite in der Disziplin Pflicht im Rollkunstlauf.

Den Emilie-Louise-Frey-Preis zur Förderung junger Wissenschaftlerinnen, gestiftet vom Schweizerischen Verband der Akademikerinnen Basel, erhielt Dr. des. Delphine Conzelmann für ihre Doktorarbeit «Bird of Many Plumes. Conceptions and Applications of Authority in the Thought of William of Saint–Thierry» an der Theologischen Fakultät. Darin hat sie den Facettenreichtum von Autoritäts- und Innovationskonzepten in den Werken des Zisterziensers Wilhelm von Saint-Thierry herausgearbeitet und damit einen wichtigen Beitrag zur Erforschung des aufkeimenden scholastischen Zeitalters geleistet.

Fakultätspreise

Die folgenden Fakultätspreise wurden an eine Reihe jüngerer Forschender für ihre herausragenden Dissertationen und Studien verliehen:

  • der Preis der Theologischen Fakultät an Dr. des. Helge Bezold sowie an Dr. Silke Radosh-Hinder

  • der Preis der Juristischen Fakultät, gestiftet von der Anwaltskanzlei Vischer, an Dr. Laura Macula

  • der Preis der Medizinischen Fakultät für die beste PhD-Arbeit, gestiftet von der Margot und Erich Goldschmidt & Peter René Jacobson-Stiftung, an Dr. Fabienne Decrue; der Preis der Medizinischen Fakultät für die beste Dissertation zur Erlangung des medizinischen Doktortitels, gestiftet von den Universitätsspitälern, an Dr. Raoul-Dominique Giger

  • der Preis für Geisteswissenschaften der Philosophisch-Historischen Fakultät, gestiftet von der L. & Th. La Roche-Stiftung, an Dr. David Misteli

  • der Preis der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät, gestiftet von der Adobe Research (Schweiz) AG, an Dr. Mudit Sinhal sowie an Dr. Natasha Tomm

  • der Preis der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, gestiftet von der Stiftung Basler Kantonalbank zur Förderung von Forschung und Unterricht der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Basel, an Dr. Véra Zabrodina

  • der Steven-Karger-Preis der Fakultät für Psychologie, gestiftet vom Karger Verlag für Medizin und Naturwissenschaften, an Sarah Kuhn, M Sc

Weitere Auszeichnungen

Der Nachwuchsförderpreis der Studentenverbindung «Schwizerhüsli», gestiftet von der Ferdinand Neeracher-Pfrunder Stiftung, wird an Marcelle Saameli, M Sc, von der Fakultät für Psychologie verliehen.


Weitere Auskünfte

Matthias Geering, Universität Basel, Leiter Kommunikation & Marketing, Tel. +41 61 207 35 75, mobil: +41 79 269 70 71, E-Mail: matthias.geering@unibas.ch

Bildmaterial

Fotos vom Festakt in der Basler Martinskirche stehen ab Freitagnachmittag, 25. November 2022, in der Mediendatenbank zur Verfügung.

nach oben