x
Loading
+ -

Universität Basel

Alumni-Pharmazie am Start.

Text: Bettina Volz-Tobler

An der Alumni-GV vom Juni 2020 wird mit den AlumniPharmazie eine schon längst fällige neue Fachalumni-Organisation ins Leben gerufen. Treibende Kraft in diesem Prozess war der Vorstand der seit einem knappen Jahrhundert bestehenden Pharmazeutischen Gesellschaft Basel.

(Bild: Universität Basel, Departement Pharmazeutische Wissenschaften)
(Bild: Universität Basel, Departement Pharmazeutische Wissenschaften)

Die Pharmazeutische Gesellschaft Basel wurde 1921 durch engagierte Basler Offizinapotheker ins Leben gerufen. Sie bietet den Mitgliedern und Nicht-Mitgliedern noch heute fachkompetente Vorträge, Fortbildungen, Seminare und Führungen und verfügt über eine langjährige Erfahrung in der Fort- und Weiterbildung. Seit 2002 ist die Pharmazeutische Gesellschaft Basel als Fortbildungsveranstalterin offiziell vom Schweizerischen Apothekerverband (pharmaSuisse) anerkannt.

Tradition und Innovation

Um einen weiteren Kreis von Absolventinnen und Absolventen des Pharmaziestudiums an der Universität Basel zu gewinnen und mit der Ausbildungsstätte in Verbindung zu bleiben, hat der Vorstand der Pharmazeutischen Gesellschaft beschlossen, eine Fachalumni-Gruppe unter dem Dach von AlumniBasel zu gründen. Sie soll den Mitgliedern neben den spezifischen Weiterbildungsangeboten auch einen Zugang zu den vielen Aktivitäten und Mitgliedervergünstigungen von AlumniBasel ermöglichen. Ganz zu schweigen von den verbesserten Kommunikationsmöglichkeiten und der Online-Plattform für Mitglieder, den verschiedenen geselligen Events, Vernetzungsmöglichkeiten und Mitgliederbenefits, die zum Standardangebot der Dachorganisation AlumniBasel gehören.

Die Pharmazeutischen Wissenschaften haben in Basel eine lange Tradition. Sie legen seit einigen Jahren einen starken Innovationsschub an den Tag, der auch international Anerkennung findet: Im Juli 2019 ist die Pharmazie der Universität Basel in die Top 50 des «Global Academic Ranking» vorgestossen. Im gleichen Jahr konnten zwei von Vifor Pharma finanzierte Stiftungsprofessuren im Bereich Nanopharmazie ausgeschrieben werden. Mit dem Engagement der Vifor Pharma-Gruppe von zehn Millionen Franken, verteilt über zehn Jahre, soll die Erforschung der Nanopharmazie an der Universität Basel etabliert und die Ausbildung entsprechender Fachleute unterstützt werden. Ob bei diesem Entscheid der Geschäftsleitung auch die rund 60 Basler Alumni, die bei Vifor Pharma arbeiten, eine Rolle gespielt haben, mag dahingestellt bleiben …

Zwei neue Stiftungsprofessuren

Die beiden neu geschaffenen Professuren in «Nanopharmaceutical and Regulatory Science» sollen eine «Excellence-Plattform» mit internationalem Renommee für Entwicklung, Zulassung und Anwendung von Nanopharmazeutika sowie Ausbildung von Spezialisten in diesem Bereich aufbauen. Die Pharmazie trägt damit viel zum nationalen und internationalen Ansehen der Universität Basel bei, und wir hoffen, dass sich die entsprechende «Alumni Pride» auch in einer prosperierenden AlumniPharmazie zeigen wird. Anmelden kann man sich online bei AlumniBasel.


Weitere Artikel in der aktuellen Ausgabe von UNI NOVA.

nach oben