x
Loading
+ -

Universität Basel

Netzwerk als Starthilfe.

Text: Fabienne Gribi

Fabienne Gribi studierte in Basel Jurisprudenz und schloss 2012 ihre Anwaltsprüfung ab. Heute ist sie in New York als Unternehmensberaterin im Bereich Nachhaltigkeit und Innovation tätig.

Porträt von Fabienne Gribi
Fabienne Gribi (Foto: )

Nach meinem Studium der Jurisprudenz und der Anwaltsprüfung konnte ich gleich bei der renommierten Zürcher Anwaltskanzlei Bär und Karrer einsteigen. Obwohl es mir dort ausserordentlich gut gefallen hat, zog es mich Ende 2015 aus privaten Gründen (mein Mann ist New Yorker) nach Übersee. Ein Neuanfang mit Hindernissen, denn der Einstieg in den Arbeitsalltag in den USA war nicht sofort möglich: Zunächst musste ich über ein Jahr auf die Ausstellung der Green Card und damit meine Arbeitsbewilligung warten. Als ich sie endlich erhielt, arbeitete ich zur Überbrückung auf dem Schweizer Generalkonsulat in New York.

Gleichzeitig baute ich ein berufliches Netzwerk hier in New York auf, denn die Stellensuche und der Bewerbungsprozess laufen in den USA völlig anders als bei uns in der Schweiz. Während man in der Schweiz mit einem guten Bewerbungsdossier mit grosser Wahrscheinlichkeit in den Auswahlprozess gelangt, steht und fällt in den USA alles mit den Empfehlungen durch ein persönliches Netzwerk. Dabei kommt den Alumni-Netzwerken der Unis, die man besucht hat, eine grosse Bedeutung zu. Für mich als Schweizerin mit der auf Zurückhaltung getrimmten Schweizer Mentalität war es anfangs gewöhnungsbedürftig, mich hochzuloben. Aber ohne selbstbezogene Superlative kommt man in New York nirgends hin! Beim Aktivieren des Netzwerks für die Jobsuche geht es darum, seine beruflichen Interessen und Fähigkeiten sowie die gewünschte Tätigkeit und Branche sehr gut «an den Mann» zu bringen, um durch persönliche Weiterempfehlungen an die Entscheidungsträger oder jemanden auf Führungsebene der anvisierten Firma zu gelangen. Eine Empfehlung eines Mitglieds der Unternehmensführung erhöht die Chancen erheblich. Nach einigen Anläufen hat das zum Glück recht gut und schnell geklappt und so habe ich bei der Beratungsfirma PA Consulting angefangen. PA Consulting bietet ein breites Spektrum an unternehmerischer, technologischer und innovationsbezogener Beratung und hat neben dem Büro in New York seinen Sitz in London.

Die Firma hat diverse Schwerpunkte, in denen verschiedene Teams als Berater tätig sind; zum Beispiel für Merger & Acquisitions, Analytics, IT Development, aber auch Nachhaltigkeit etc. In letzterem Bereich bin ich aktuell als Beraterin tätig. Hier kommen auf die Unternehmen in den USA aufgrund des hohen Nachholbedarfs und Entwicklungen auf Gesetzesebene grosse Herausforderungen zu. In Europa haben sich die Unternehmen bereits seit Längerem mit der Thematik befasst. In den Vereinigten Staaten steht im Bereich Nachhaltigkeit das Umdenken noch bevor. Die Arbeit macht mir unglaublich Spass, denn ich kann dadurch mein Interesse an Fragen der Unternehmensführung und -entwicklung mit meinem persönlichen Anliegen, mich für Nachhaltigkeit einzusetzen, verbinden. Hier mein Knowhow einzubringen und zu Lösungen beizutragen, ist sehr inspirierend und erfüllend.

Fabienne Gribi studierte an der Universität Basel Jurisprudenz und schloss 2010 mit dem Master ab. Nach einem juristischen Volontariat bei Roche und bei Vischer Anwälten in Basel folgte im Jahr 2012 die Anwaltsprüfung. Daraufhin arbeitete sie bei der Anwaltskanzlei Bär und Karrer in Zürich. 2015 siedelte Fabienne nach New York um, wo sie heute als Unternehmensberaterin im Bereich Nachhaltigkeit und Innovation tätig ist.

nach oben