x
Loading
+ -

Universität Basel

28. Juni 2019

Stipendienkommission zeichnet zwei Studierende aus

Caroline Eggmann und Noureddine Wenger werden an der Stipendienfeier 2019 für ihre Leistungen unter besonders herausfordernden Bedingungen ausgezeichnet, flankiert von Gaudenz Henzi (Leiter Sozialberatung), Rektorin Prof. Dr. Andrea Schenker-Wicki, Vizerektor Prof. Dr. Thomas Grob und Laudator Prof. Dr. Stephan Breitenmoser (von links). (Bild: Universität Basel, Stefan Holenstein)
Caroline Eggmann und Noureddine Wenger werden an der Stipendienfeier 2019 für ihre Leistungen unter besonders herausfordernden Bedingungen ausgezeichnet, flankiert von Gaudenz Henzi (Leiter Sozialberatung), Rektorin Prof. Dr. Andrea Schenker-Wicki, Vizerektor Prof. Dr. Thomas Grob und Laudator Prof. Dr. Stephan Breitenmoser (von links). (Bild: Universität Basel, Stefan Holenstein)

Die Stipendienkommission der Universität Basel hat die beiden Masterstudierenden Caroline Eggmann und Noureddine Wenger mit einem Anerkennungsstipendium ausgezeichnet. Sie würdigt damit ihre akademischen Leistungen unter besonders anspruchsvollen Bedingungen.

Parallel zu ihrem Studium leisten einige Studierende einen überdurchschnittlichen Aufwand für familiäre Betreuungsaufgaben oder investieren viel Zeit in eine Erwerbstätigkeit, um sich ihr Studium finanzieren zu können. Die Ehrung der Stipendienkommission honoriert jeweils ihre hohe Leistungsbereitschaft und Motivation, ein Studium unter besonders herausfordernden Voraussetzungen zu absolvieren.

Mit den diesjährigen Anerkennungsstipendien von je 2000 Franken wurden an einer Feier der Student der Soziologie und Islamwissenschaften Noureddine Wenger sowie Caroline Eggmann, Eucor-Masterstudentin in Rechtswissenschaften, ausgezeichnet. Beide Studierende haben Kinder und werden auch durch den Stipendienfonds der Universität gefördert.

Feier zur Stipendienverleihung

Noureddine Wenger ist Schweizer mit marokkanischen Wurzeln und war bereits bei seiner Studienwahl der Islamwissenschaften sehr motiviert, die arabische Schriftsprache zu lernen. Die Begeisterung für sein Fachgebiet spiegelt sich in der Leitung von mehreren Tutoraten und allgemein hohen Noten wider.

Caroline Eggmann hat nach der eidgenössischen Matur zuerst einige Jahre Vollzeit gearbeitet. Sie ist Mutter von zwei Kindern und erreicht neben den familiären Betreuungsaufgaben einen raschen Studienfortschritt mit guten Leistungen in ihrem Eucor-Masterstudium.

An der Feier zur Verleihung der Anerkennungsstipendien nahmen neben der Rektorin Prof. Dr. Andrea Schenker-Wicki, Vizerektor Prof. Dr. Thomas Grob und den beiden geförderten Studierenden auch Spender und Förderinnen teil, die den Stipendienfonds mit ihren Beiträgen unterstützen.

Stipendien für Studierende in Härtesituationen

Durch den Stipendienfonds können jedes Jahr rund 150 junge Menschen gefördert werden, die ihr Studium trotz schwierigen persönlichen Umständen erfolgreich absolvieren. Die Unterstützungsgelder stammen aus Spenden, Fondsgeldern und universitären Mitteln und betragen im Jahr rund 800'000 Franken. Bei der Stipendienvergabe werden Elternunterhalt und Ansprüche auf kantonale Stipendien sorgfältig abgeklärt.


Weitere Auskünfte

Gaudenz Henzi, Universität Basel, Leiter Sozialberatung, Tel. +41 61 207 30 20, E-Mail: gaudenz.henzi@unibas.ch

nach oben