x
Loading
+ -

Universität Basel

27. Januar 2020

Forschungspreis für Brustchirurgen Walter P. Weber

Preisträger Prof. Dr. Walter P. Weber zusammen mit Dr. Caroline Roggo, Geschäftsführerin der Forschungsstiftung «propatient», der Rektorin Prof. Dr. Andrea Schenker-Wicki und  «propatient»-Stiftungsratspräsident Prof. Dr. Marcel Tanner (von links).
Preisträger Prof. Dr. Walter P. Weber zusammen mit Dr. Caroline Roggo, Geschäftsführerin der Forschungsstiftung «propatient», der Rektorin Prof. Dr. Andrea Schenker-Wicki und «propatient»-Stiftungsratspräsident Prof. Dr. Marcel Tanner (von links).

Für seine Studie zur optimalen Wiederherstellung der Brust nach einer Krebsoperation wird Prof. Dr. Walter P. Weber von der Universität Basel und dem Universitätsspital Basel mit dem Annemarie Karrasch Forschungspreis der Stiftung Propatient ausgezeichnet.

Viele Brustkrebspatientinnen unterziehen sich aus therapeutischen oder vorsorglichen Gründen der Amputation von einer oder beiden Brüsten. In der Schweiz wurden 2017 über 1500 Brustrekonstruktionen mit Implantaten durchgeführt. Unklar ist, ob es besser ist das Implantat vor oder hinter den Brustmuskel zu positionieren – beide Operationsarten werden aktuell durchgeführt. Die von Professor Walter P. Weber verantwortete Studie soll klären, welche dieser Implantationsmethoden mit einer höheren Lebensqualität der Patientinnen einhergeht.

Rekonstruktive Brustchirurgie weiterentwickeln

Insgesamt 372 Frauen werden an der internationalen Studie teilnehmen. Nach entsprechender Aufklärung und Einwilligung werden die Patientinnen mittels Zufallsprinzip in zwei Gruppen eingeteilt: Bei der einen Gruppe wird das Implantat vor, bei der anderen Gruppe hinter dem Brustmuskel positioniert. In einem Zeitraum von zwei Jahren werden die Gruppen in Bezug auf Sicherheit des Implantats, Patientenzufriedenheit, Ästhetik und Belastung der Patientinnen verglichen. Die Ergebnisse der Studie sollen eine Empfehlung zur optimalen Position des Implantats bei Brustrekonstruktionen geben.

Walter P. Weber leitet seit 2013 das Brustzentrum im Tumorzentrum am Universitätsspital Basel und ist einer der führenden Experten im Bereich der onkoplastischen Brustchirurgie, die Techniken aus der Tumor- und der plastischen Chirurgie kombiniert. 2017 gründete Weber die Non-Profit-Organisation Oncoplastic Breast Consortium mit dem Ziel, die onkoplastische Chirurgie weltweit in der klinischen Praxis zu etablieren. Das Forschungsprojekt ist die erste Studie des Konsortiums und wird unter Beteiligung von 15 Brustzentren in der Schweiz, in Europa und den USA durchgeführt. Der Schweizerische Nationalfonds unterstützt die Studie mit über 1,6 Mio. Franken.

Patientennahe Forschungsprojekte fördern

Die Propatient Forschungsstiftung Universitätsspital Basel fördert patientennahe Forschungs- oder Innovationsprojekte mit Bezug zur Onkologie und richtet sich an Forschende des Universitätsspitals Basel. Der Annemarie Karrasch Forschungspreis wird in diesem Jahr zum zweiten Mal vergeben und ist mit 25'000 Franken dotiert.

Die Preisverleihung erfolgte durch den Präsidenten der Propatient Forschungsstiftung, Prof. Dr. Marcel Tanner und die Geschäftsführerin Dr. Caroline Roggo, am Tag der Klinischen Forschung am 23. Januar 2020.

nach oben