x
Loading
+ -

Universität Basel

29. Juli 2022

Sobek Nachwuchs-Forschungspreis 2022 für Anne-Katrin Pröbstel

Die Neurologin Prof. Dr. Anne-Katrin Pröbstel erhält den mit 15‘000 Euro dotierten Sobek Nachwuchs-Forschungspreis. Die Roman, Marga und Mareille Sobek Stiftung ehrt damit ihre Arbeiten zur Rolle bestimmter Immunzellen im Darm bei Multipler Sklerose.

Prof. Dr. Anne-Katrin Pröbstel.
Prof. Dr. Anne-Katrin Pröbstel. (Foto: Carubia Rita, USB Foto- und Printcenter)

Der wissenschaftliche Beirat der Stiftung verlieh den diesjährigen Nachwuchspreis gleich doppelt: zum einen an Prof. Dr. Anne-Katrin Pröbstel von der Universität Basel und dem Universitätsspital Basel, und zum anderen an Prof. Dr. Lucas Schirmer von der Universitätsmedizin Mannheim.

Pröbstel arbeitet daran, die Wirkmechanismen bei Erkrankungen wie Multipler Sklerose (MS) zu entschlüsseln. Ein Fokus liegt dabei auf dem Zusammenwirken von Darmbakterien und bestimmten Immunzellen im Darm, die eine wichtige regulatorische Rolle im Rahmen der Autoimmunerkrankung MS spielen. Mit ihrem Team arbeitet Pröbstel daran, die klinische Bedeutung dieses Zusammenspiels zu ergründen.

Ihre Ausbildung erhielt Pröbstel an der Ludwig-Maximilians-Universität München, der Harvard Medical School und der Université Paris-Diderot sowie als Doktorandin am Max-Planck-Institut für Neurobiologie in Martinsried. Mit Auszeichnung promoviert wurde sie zur Bedeutung von Antikörpern bei kindlicher MS. Ein Forschungsaufenthalt im Bereich Neuroimmunologie führte sie an die University of California nach San Francisco. 2019 folgte ihre Habilitation.

Preis für MS-Forschung

Die Roman, Marga und Mareille Sobek Stiftung ehrt seit dem Jahr 2000 jährlich richtungsweisende Leistungen von Forschenden an Hochschulen und ausseruniversitären Forschungseinrichtungen im Bereich der Multiplen Sklerose und der dazugehörenden Grundlagenforschung. Neben dem Nachwuchspreis vergibt die Stiftung den mit 100‘000 Euro dotierten Sobek Forschungspreis.
nach oben