x
Loading
+ -

Universität Basel

Ägyptologie Abschluss: Master

Der Forschungsgegenstand der Ägyptologie umfasst die Kultur und die Geschichte des Alten Ägypten von der Frühzeit (4. Jahrtausend v. Chr.) bis in die koptische Spätantike. Die Basis dafür bieten textliche und materielle Quellen. Textliche Hinterlassenschaften liegen in verschiedenen Sprach- und Schriftstufen z.B. als beschriftete Denkmäler oder Papyri vor und können literarischen, religiösen oder administrativen Inhalts sein; die materielle Hinterlassenschaft umfasst Tempel, Gräber, Siedlungen sowie Objektgruppen wie Skulptur, Stelen, Gefässe, Mobiliar etc. Die Ägyptologie erforscht die altägyptische Kultur durch historische, archäologische, gesellschafts- und religionshistorische, kulturhistorische, kunstwissenschaftliche sowie literatur- und sprachwissenschaftliche Fragestellungen. Die verschiedenen Forschungsschwerpunkte zielen zusammen auf eine Rekonstruktion der altägyptischen Kultur in ihrer Gesamtheit ab.

Aegyptologie

Schwerpunkt der Lehre und Forschung

Die Basler Ägyptologie profiliert sich vor allem auf den Gebieten der Kulturwissenschaft und Archäologie sowie der Philologie/Linguistik. Die Lehre deckt folgende Grundlagengebiete ab: Sprache (Klassisch-Ägyptisch, Altägyptisch, Neuägyptisch, Demotisch und Koptisch mit hieratischer und demotischer Schrift) sowie Geschichte, Religion und Denkmälerkunde aller Epochen. Das Studium basiert mehrheitlich auf Literaturrecherche, schliesst aber auch Exkursionen in Museen und gegebenenfalls die Teilnahme an Ausgrabungen ein. Die in Basel bearbeiteten Forschungsthemen situieren sich in folgenden Bereichen: Archäologie (Tal der Könige, Thebanische Nekropole, Deir el-Medina), Religion (Bestattungswesen und Grabausstattungen, Persönliche Frömmigkeit, Rituale, funeräre Texte), Geschichte (Sozialgeschichte, Kulturkontakt), Schrift und Ikonographie sowie Sprache (Philologie und Linguistik).

Zulassungsvoraussetzungen

Voraussetzung ist ein Bachelorabschluss im Studienfach oder Studiengang Altertumswissenschaften mit Schwerpunkt Ägyptologie der Universität Basel oder gleichwertige Studienleistungen im selben Umfang in der Studienrichtung Ägyptologie einer von der Universität Basel anerkannten Hochschule (davon mindestens 12 Kreditpunkte (KP) im Spracherwerb).

Studienaufbau

Das Masterstudium umfasst insgesamt 120 Kreditpunkte (KP). Im Masterstudium wählen die Studierenden zwei voneinander unabhängige Studienfächer (eines davon Ägyptologie) zu je 35 Kreditpunkten. Jenes Fach, in dem die Masterarbeit (30 KP) geschrieben wird, wird zum Major, das andere zum Minor. Ergänzend kommt der komplementäre Bereich (20 KP) hinzu. Ein Kreditpunkt (KP) ECTS entspricht ungefähr 30 Arbeitsstunden.

Master of Arts
Major aus Phil.-Hist. Fakultät
65 KP
Minor aus Phil.-Hist. Fakultät
oder ausserfakultär
35 KP
Komplementär-bereich
20 KP
Zwei Studienfächer

Fächerkombination

Ägyptologie wird in Kombination mit einem zweiten Studienfach und einem komplementären Bereich studiert. Als zweites Masterstudienfach kommt neben Fächern der Phil.-Hist. Fakultät (wie z.B. Englisch, Philosophie, Medienwissenschaften, Geschichte u.v.a.m.) auch ein ausserfakultäres Studienfach in Frage (wie z. B. Geographie, Informatik, Rechtswissenschaft oder Theologie), siehe www.philhist.unibas.ch/studium.

Auf Masterstufe wird das Studienfach Ägyptologie zum Major, wenn im Studienfach Ägyptologie auch die Masterarbeit geschrieben wird (Major Ägyptologie: 35 KP + 30 KP für die Masterarbeit; Minor: 35 KP; Komplementärbereich: 20 KP). Wird im anderen Studienfach die Masterarbeit geschrieben, ist Ägyptologie der Minor (Minor Ägyptologie: 35 KP; Major: 35 KP + 30 KP für die Masterarbeit; Komplementärbereich: 20 KP).

Der Komplementäre Bereich steht allen Studierenden unabhängig von ihrem Studienfach oder -gang zusätzlich zur freien Verfügung. Mit welchen Veranstaltungen sie diese KP erwerben, bleibt ihnen überlassen. Der Komplementäre Bereich dient in der Regel dem Erwerb allgemeiner Kompetenzen (Fremdsprachen, EDV, Rhetorik etc.), dem interdisziplinären Lernen (fachfremde bzw. interdisziplinäre Lehrveranstaltungen) und/oder der weiteren Vertiefung des eigenen Fachstudiums oder dem Erwerb eines Zertifikats.

Berufsmöglichkeiten

Die Absolvent/innen können eine Dissertation anstreben und weiterhin im universitären Bereich tätig sein, beispielsweise in Forschungsprojekten. Dies kann die Teilnahme an Grabungen in Ägypten beinhalten sowie Forschungsaufenthalte an anderen Universitäten oder Institutionen.

Als fachnahe Berufsfelder zu nennen sind u.a. Stellen in Museen, im Kulturmanagement, im Tourismus (Reiseleitungen von Studienreisen), im Wissenschaftsjournalismus oder im Verlagswesen. Zudem ist das Ägyptologiestudium eine gute Basis für eine Tätigkeit in internationalen Organisationen. Daneben werden regelmässig auch fachfremde Berufe in der Privatwirtschaft ergriffen, wobei die Fähigkeiten, sich in einen komplexen Sachverhalt einzuarbeiten und diesen sprachlich (mündlich oder schriftlich) korrekt präsentieren zu können, zum Tragen kommen.

Das richtige Studium gefunden?

nach oben