x
Loading
+ -

Universität Basel

15. Dezember 2020

Botond Roska erhält den Sanford und Susan Greenberg Visionary Prize

Prof. Dr. Botond Roska (Bild: IOB)
Prof. Dr. Botond Roska (Bild: IOB)

Prof. Dr. Botond Roska, Professor an der Universität Basel und Direktor am Institut für Molekulare und Klinische Ophthalmologie Basel (IOB), wurde mit dem Sanford and Susan Greenberg Visionary Prize to End Blindness ausgezeichnet. Er wird für seine herausragenden Leistungen bei der Entwicklung neuartiger Ansätze für die Behandlung von Blindheit geehrt.

Botond Roska und sein Team entwickeln neue Ansätze für die Behandlung von Sehbehinderung und Blindheit. Der Greenberg Prize wird ihm für seine «einzigartig wertvolle Forschung verliehen, die den grössten Einfluss auf die Förderung der Wiederherstellung des menschlichen Augenlichts hat».

«Ich fühle mich sehr geehrt, als Vertreter einer Entwicklung ausgewählt worden zu sein, die das das Preiskomitee als ‹den wichtigsten Durchbruch bei der Wiederherstellung des Sehvermögens beim Menschen› betrachtet», sagt Botond Roska. «Ich bin stolz darauf, dass die molekularen und klinischen Forschenden am IOB Teil dieser Forschungsgemeinschaft sind. Hier in Basel beschleunigen wir ständig den Fortschritt in Richtung neuer Therapien für verschiedene Erblindungskrankheiten. Der Greenberg Prize hilft uns dabei und fördert unsere weltweite Zusammenarbeit mit Experten, die auf dasselbe Ziel hinarbeiten», sagt Botond Roska.

13 Forschende teilen sich das Preisgeld von drei Millionen US-Dollar für ihre bahnbrechenden wissenschaftlichen und medizinischen Beiträge zur Überwindung der Blindheit. Die Ausgezeichneten werden in zwei Kategorien geehrt: der Preis für herausragende Leistungen, der tiefgreifende Fortschritte bei der Behandlung und Heilung von Blindheit hervorhebt, und der Preis für Visionäre, der Forschende finanziell fördert, deren Arbeit ein bedeutendes Potenzial zur Beendigung von Blindheit aufweist.

Der Sanford und Susan Greenberg Visionary Prize

Der Preis ist Teil der internationalen Kampagne End Blindness 2020 und Greenbergs lebenslanger Mission, Menschen vor dem Verlust ihres Augenlichts zu bewahren. «Ich glaube, dass wir diesem Ziel so viel näher gekommen sind», sagt Sanford D. Greenberg, Mitorganisator des Preises und Vorsitzender des Verwaltungsrats des Wilmer Eye Institute der Johns Hopkins University.

Sanford Greenberg erblindete 1961 im Alter von 19 Jahren und gelobte daraufhin, sich gegen das Schicksal der Erblindung zu engagieren. Gemeinsam mit Freunden stiftete er 2012 einen Preis, um Blindheit innerhalb desselben Jahrzehnts zu überwinden. Die Kampagne End Blindness by 20/20 verfolgt genau dieses Ziel.

nach oben