x
Loading
+ -

Universität Basel

10. September 2020

Steigende Studierendenzahlen zum Start des Herbstsemesters

(Bild: Universität Basel, Mark Niedermann)
(Bild: Universität Basel, Mark Niedermann)

Bei den Anmeldungen zum Bachelor- und Masterstudium verzeichnet die Universität Basel im Herbstsemester 2020 einen deutlichen Zuwachs. Die Feier zum Studienbeginn, zu der gegen 1600 Studienanfängerinnen und -anfänger erwartet werden, findet dieses Jahr coronabedingt in der Messe Basel statt.

Kommenden Montag beginnt für die Studierenden und Doktorierenden an der Universität Basel das neue Herbstsemester. Die bisherigen Einschreibungen zeigen im Studienjahr 2020/21 steigende Studierendenzahlen. So hat sich die bisher registrierte Zahl von 1563 Eintritten ins Bachelorstudium gegenüber dem Vorjahr erhöht. Zum Vergleich: 2019 waren zu diesem Zeitpunkt 1465 Studierende ins Bachelorstudium aufgenommen worden.

Bei den Anmeldungen zum Bachelorstudium beträgt der Zuwachs aktuell rund 4 Prozent. Hatten frühere Maturjahrgänge zwischen Schule und Universität oft noch ein Mobilitätsjahr, ein Praktikum oder eine berufliche Tätigkeit eingeschoben, führten die Corona-Pandemie sowie eingeschränkte Reise- und Erwerbsmöglichkeiten offenbar dazu, dass sich mehr Maturandinnen und Maturanden direkt für ein Studium entschieden. Verzichtet wurde wohl ebenso auf ein Zwischenjahr nach dem Bachelorabschluss: Auf Masterstufe sind sogar über 16 Prozent mehr Anmeldungen eingegangen als zum Vorjahreszeitpunkt.

Die Immatrikulation für das Herbstsemester 2020 ist noch nicht abgeschlossen; die definitiven Zahlen werden im Dezember publiziert.

Beliebte Fächer und Studiengänge 2020

2020 ist bei den Studienanfängerinnen und -anfängern ein Studium der Psychologie, der Rechtswissenschaft und der Wirtschaftswissenschaften besonders beliebt. Hohe Anfängerzahlen verzeichnen wie in den Vorjahren auch die naturwissenschaftlichen Fächer Pharmazeutische Wissenschaften und Biologie. Bei den Geistes- und Gesellschaftswissenschaften stossen die Fächer Geschichte, Politikwissenschaften, Soziologie und Englisch auf hohes Interesse, gefolgt von Medienwissenschaften, Deutscher Philologie und Philosophie.

Auf Masterstufe besetzen neben klassischen Masterstudiengängen besonders Angebote wie Sustainable Development, European Global Studies, Molekularbiologie, Epidemiologie sowie Biomedical Engineering vordere Ränge. Diese Studienangebote greifen aktuelle gesellschaftliche Themen auf und spiegeln zugleich Forschungsschwerpunkte der Universität Basel wider. Stark nachgefragt sind wie in den Vorjahren auch die Masterstudiengänge Wirtschaft, Rechtswissenschaft, Drug Sciences und Psychologie.

Der Anteil Frauen unter den Studierenden und Doktorierenden liegt bei 57%. Von den bis zum Semesterbeginn immatrikulierten Studierenden kommen 20,9% aus dem Kanton Basel-Landschaft, 17,6% aus dem Kanton Basel-Stadt, 15,1% aus den Kantonen Aargau und Solothurn und 23% aus der übrigen Schweiz; 23,4% haben ihren Vorbildungsausweis im Ausland erworben.

«Start smart» in der ersten Vorlesungswoche

Aufgrund der Corona-Situation findet die diesjährige Feier zum Studienbeginn am 14. September 2020 in der Messe Basel statt. Die Rektorin Prof. Dr. Andrea Schenker-Wicki sowie die Vizerektoren Prof. Dr. Thomas Grob und Prof. Dr. Torsten Schwede werden die neuen Studierenden an der ältesten Universität der Schweiz willkommen heissen. Auf dem Podium berichten Studierende und Alumni der Universität sowie die Mitglieder des Rektorats von ihren Erfahrungen im Studium und dem eigenen Studienbeginn.

Damit der Einstieg in Ihr Studium möglichst reibungslos verläuft, bietet die Universität unter dem Motto Start smart in der ersten Semesterwoche vom 14. bis zum 17. September ausserdem ein spannendes virtuelles Programm mit vielen nützlichen Informationen für Erstsemester an: Vorträge geben Einblick in das universitäre Leben und ein Buddy-Angebot bietet den neuen Studierenden Gelegenheit, persönliche Kontakte zu knüpfen.

nach oben