x
Loading
+ -

Universität Basel

17. Oktober 2019

Eucor – gemeinsame Wissenschaft in einer innovativen Metropolregion

Gemeinsame Wissenschaft, innovative Metropolregion, starkes Europa: Vertreterinnen und Vertreter von Universitäten und Politik bekräftigen die Zusammenarbeit im Eucor-Verbund. (Bild: Eucor, Lotta John)
Gemeinsame Wissenschaft, innovative Metropolregion, starkes Europa: Vertreterinnen und Vertreter von Universitäten und Politik bekräftigen die Zusammenarbeit im Eucor-Verbund. (Bild: Eucor, Lotta John)

Die Vorsitzenden der fünf Eucor-Universitäten sowie sieben Vertreterinnen und Vertreter der kommunalen Gebietskörperschaften haben in Freiburg ein Signal für eine intensivere, grenzüberschreitende Zusammenarbeit am Oberrhein gesetzt.

Seit dreissig Jahren existiert der grenzüberschreitende Hochschulverbund «Eucor – The European Campus» zwischen den Universitäten von Basel, Strassburg, Mulhouse, Colmar, Karlsruhe und Freiburg. Auf Einladung des Freiburger Oberbürgermeisters Martin Horn trafen sich am Montagabend, 15. Oktober 2019, die Universitätsleitungen und die politischen Verantwortlichen des trinationalen Universitätsverbunds im Freiburger Rathaus.

«Wir haben heute zum ersten Mal die gesamte akademische und die kommunale Spitze von ‹Eucor-Mitgliedern› an einen Tisch gebracht. Mit dem Dreiklang in der verabschiedeten Deklaration ‹Gemeinsame Wissenschaft – Innovative Metropolregion – Starkes Europa› setzen wir gemeinsam ein starkes Zeichen für eine Intensivierung der Idee einer grenzüberschreitenden Universität am Oberrhein», betonte Oberbürgermeister Martin Horn nach der Unterzeichnung.

Auch Andrea Schenker-Wicki, Rektorin der Universität Basel, freut sich über die Intensivierung der Zusammenarbeit. «In gewissen Bereichen der Spitzenforschung und der Innovation arbeiten wir eng zusammen», beschreibt die Rektorin die Kooperation. Eucor werde auch beim strategischen Projekt «Bio-Campus Oberrhein» der Universität Basel eine wichtige Rolle spielen.

Kooperation am Oberrhein

«Wir unterstützen die Bestrebungen der Universität Basel, enger mit den Universitäten am Oberrhein zu kooperieren», sagt Monica Gschwind, Bildungsdirektorin des Kantons Basellandschaft und Mitglied des Universitätsrats. Wenn es beispielsweise um Investitionen in teure Forschungsinfrastruktur gehen, dann liessen sich hier Synergien nutzen oder auch gemeinsame Forschungsgelder akquirieren, so Gschwind.

Für Conradin Cramer, Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt und Universitätsrat, ist die am Montag unterzeichnete Deklaration «die konsequente Weiterführung einer Zusammenarbeit, die für alle Beteiligten bereichernd ist». Der Oberrhein habe wissenschaftlich und wirtschaftlich ein grosses Potential, so Cramer, «und dieses Potential sollten wir unbedingt ausschöpfen.»

In der Deklaration heisst es unter anderem, die Potenziale am Oberrhein seien zukünftig besser zu nutzen, indem die Kräfte der Städte zusammen mit den Universitäten gebündelt werden. Die Unterzeichnenden der Deklaration wollen beispielsweise die Mobilität zwischen den Mitgliedsstädten und Regionen erleichtern und sich bei neuen Ideen zum Thema Wohnen für Studierende austauschen.


Weitere Auskünfte

Matthias Geering, Universität Basel, Leiter Kommunikation & Marketing, Tel. +41 61 207 35 75, mobil: +41 79 269 70 71, E-Mail: matthias.geering@unibas.ch 

Eucor – The European Campus

Eucor – The European Campus ist ein trinationaler Verbund zwischen fünf Universitäten in der Oberrheinregion im Herzen Europas. Zu den Mitgliedern zählen die Universitäten Basel, Freiburg, Haute-Alsace, Strasbourg und das Karlsruher Institut für Technologie.

Gemeinsam bündeln die Universitäten Kompetenzen von 15'000 Forscherinnen und Forschern, 13'500 Promovierenden sowie 117'000 Studierenden in einer starken Forschungs- und Wirtschaftsregion zwischen Frankreich, Deutschland und der Schweiz. Ziel ist der Aufbau eines klar profilierten Wissenschaftsraumes ohne Mauern und Grenzen mit internationaler Ausstrahlung.

nach oben