x
Loading
+ -

Universität Basel

31. März 2021

Zwei neue spezialisierte Master in den Wirtschaftswissenschaften

Studierende während eines Seminars
Neue Studienangebote in den Wirtschaftswissenschaften vermitteln spezifische Kompetenzen für die berufliche Laufbahn. (Bild: Universität Basel, Basile Bornand)

Der Umgang mit gesellschaftlichen Entwicklungen und Herausforderungen wie Digitalisierung oder Klimakrise gewinnt im Arbeitsmarkt an Bedeutung. Die Masterstudiengänge «Business and Technology» und «Economics and Public Policy» bieten den Studierenden neu die Möglichkeit, sich in diesen Bereichen zu spezialisieren.

Wer mit Prof. Dr. Pascal Gantenbein spricht, spürt: Für den Studiendekan der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel sind die Studienreform und die Einführung der beiden neuen spezialisierten Master auf Herbst 2021 eine Herzensangelegenheit: «Ziel ist es, den Absolventinnen und Absolventen noch bessere inhaltliche und methodische Kompetenzen zu vermitteln, die ihre Attraktivität auf dem Arbeitsmarkt stärken.»

Während der reformierte konsekutive Master «Business and Economics» weiterhin eine breite Ausbildung in Wirtschaftswissenschaften bietet, richten sich die beiden neuen Master «Economics and Public Policy» und «Business and Technology» an Studierende, die sich bereits zu einem frühen Zeitpunkt spezialisieren möchten.

Neue gesellschaftliche Herausforderungen

Der Master Economics and Public Policy richte sich an Studierende, die in ihrer beruflichen Tätigkeit zur Lösung von gesellschaftlichen Herausforderungen beitragen möchten, erklärt Prof. Dr. Alois Stutzer, Professor für Politische Ökonomie: «Die Wirtschaftswissenschaften bieten dafür ein breites Instrumentarium. Bisher gab es in der Schweiz kein Masterprogramm, das so konsequent auf den Bereich Ökonomie und öffentliche Politik – eben Public Policy – ausgerichtet ist.»

Programmleiter Prof. Dr. Beat Hintermann ist überzeugt, dass die Universität Basel über eine ideale Ausgangslage verfügt: «Wir haben zahlreiche Kolleginnen und Kollegen, die in verschiedenen Bereichen der Wirtschaftspolitik ausgewiesene Experten sind und dabei hochstehende wissenschaftliche Forschung mit praktischer wirtschaftspolitischer Analyse verbinden; zum Beispiel in der Umwelt- und Energiepolitik, aber auch im Bereich der politischen Ökonomie und in der Gesundheits- und Arbeitsmarktpolitik.»

Management im Technologiezeitalter

Der Master Business and Technology richte sich an Studierende, die sich für betriebswirtschaftliche Disziplinen interessieren, die mit Menschen zu tun haben, und sich gleichzeitig auf eine Managementlaufbahn im Informationszeitalter vorbereiten wollen, erklärt Prof. Dr. Michael Beckmann, der das Masterprogramm leitet. Die Studierenden lernen nicht nur, mit Technologieexperten zusammenzuarbeiten, sondern erlernen auch die relevanten technischen Grundlagen.

«In praktisch allen klassischen Managementdisziplinen ist der Einsatz von Informationstechnologien nicht mehr wegzudenken», so Beckmann. «Business People müssen heute mit ‹Techies› zusammenarbeiten können, und beide müssen sich wechselseitig verstehen.» Nicht zuletzt soll der spezialisierte Master auch die Attraktivität des Wirtschaftsstudiums in Basel steigern und ein internationales Publikum ansprechen; die primäre Unterrichtssprache ist Englisch.

Die Modulstruktur ist über alle Masterprogramme der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät konsistent: Die Grundlagen (Fundamentals in Economics) bilden die Basis für sämtliche Majors und Master. Darauf bauen die spezifischen Module wie Core Courses und Seminararbeiten auf. Diese konsistente und transparente Modulstruktur ermöglicht gemäss Studiendekan Pascal Gantenbein eine hohe Flexibilität beim Besuch von Lehrveranstaltungen über die Grenzen des eigenen Studiengangs hinaus.

Die Einführung der beiden neuen Masterstudiengänge auf Herbst 2021 ist Teil einer Reform innerhalb der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät. Diese ist damit aber noch nicht zu Ende: Im Herbst 2022 kommt ein «MSc in Finance» hinzu.

nach oben