x
Loading
+ -

Universität Basel

Maria Longobardi zum Fellow der American Physical Society gewählt

Dr. Maria Longobardi, wissenschaftliche Koordinatorin am Nationalen Forschungsschwerpunkt SPIN am Departement Physik der Universität Basel wurde von der American Physical Society (APS) zum Fellow ernannt. Mit der Wahl würdigt die APS ihre Arbeit zur Förderung internationaler Beziehungen zwischen Forschenden.

04. November 2022

Portrait von Dr. Maria Longobardi
Dr. Maria Longobardi (Foto: NCCR SPIN)

Die APS hat Dr. Maria Longobardi als Fellow ausgezeichnet. Sie würdigt die Physikerin «für die Unterstützung von Nachwuchsforschenden sowie die Förderung von internationalen Beziehungen, durch ihre unermüdlichen Bemühungen, Menschen zusammenzubringen und qualitativ hochwertige Forschung aus allen Ecken der Welt bekannt zu machen.»

Longobardi gründete 2016 das Forum für Nachwuchswissenschaftler (FECS) bei der APS. Dieses Forum unterstützt und verbindet internationale Forschende aus verschiedenen Bereichen in der Anfangsphase ihrer Karriere. Das FECS ist inzwischen zur zweitgrössten APS-Einheit geworden. Seit 2012 hat sie auch verschiedene Führungsaufgaben bei der APS übernommen. Longobardi ist derzeit Vorsitzende im Komitee für die Öffentlichkeitsarbeit und der Themengruppe für Datenwissenschaft.

«Wir sind sehr stolz auf ihre Vision und ihr Engagement, qualitativ hochwertige Forschung voranzutreiben und zu verbreiten, indem sie junge Talente anregt und eine sinnvolle Zusammenarbeit fördert und festigt. Wir gratulieren ihr zu dieser bemerkenswerten Leistung», so die APS.

Abschlüsse in Physik und Mikrobiologie

Maria Longobardi arbeitet seit 2021 an der Universität Basel als wissenschaftliche Koordinatorin des Nationalen Forschungsschwerpunkts SPIN. Sie wurde 2010 in Physik promoviert an der Universität Salerno in Italien in gemeinsamer Betreuung mit der University of California, Berkeley. Danach arbeitete sie als Postdoktorandin am Istituto Italiano di Tecnologia und als Forscherin an der Universität Genf. Im Jahr 2016 erwarb sie zudem einen MAS in Mikrobiologie an der Universität Genf, bevor sie 2020 zur Physik zurückkehrte. 

Neben ihrer Forschungstätigkeit arbeitete Longobardi als Redakteurin bei der Lancierung der Fachzeitschrift «Nature Reviews Physics» und war von 2019–2021 Chief International Relations Officer an der Beijing Academy of Quantum Information Science in China.

Das Fellowship

Das APS Fellowship Programm zeichnet herausragende Persönlichkeiten in der Physikgemeinschaft aus, die durch originelle Forschung, innovative Anwendungen, Lehre und Führungsqualitäten zu Fortschritten in der Physik beigetragen haben.

nach oben