x
Loading
+ -

University of Basel

Kulturanthropologie Degree: Master

Kulturanthropologie
(Foto: Daniela Tisevski, 2014)

Erforschen von dynamischen und komplexen kulturellen Phänomenen

Die Kulturanthropologie erforscht kulturelle Prozesse und Phänomene in Europa. Mit «Kultur» ist dabei der Modus gemeint, wie Menschen in dynamischen Aushandlungsprozessen ihr Leben gestalten und ihm Sinn verleihen. Das Fach untersucht deren Bedeutungen und Handlungsweisen in einer Vielzahl unterschiedlicher Themenfelder des Alltags wie Migration, Mediennutzungen, Szeneaktivitäten, Freizeitbeschäftigungen, Arbeit oder Identitätspolitiken. Die Kulturanthropologie zeichnet sich durch einen mikroanalytischen Blick auf konkrete Räume, Ereignisse, Situationen und Menschen aus. Sie arbeitet sowohl mit ethnographisch-qualitativen Methoden der Feldforschung (teilnehmende Beobachtung, Interviews) als auch mit historischen, bild-, text- und objektanalytischen Untersuchungswerkzeugen. Im Master erweitern die Studierenden ihre fachspezifischen Kenntnisse und bearbeiten Themen, die sich durch Dynamik und Komplexität auszeichnen – denn Kultur ist fortwährend in Bewegung und stellt Forschende laufend vor neue Herausforderungen. Im Zentrum des Masterstudiums steht denn auch das «Research Lab», um das eigenständige Erarbeiten von Fragestellungen, das reflektierte Konzipieren von empirischen Forschungen sowie einen projektorientierten Arbeitsstil zu ermöglichen.

Schwerpunkte der Lehre und Forschung

Das Seminar für Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie der Universität Basel setzt folgende Schwerpunkte in Lehre und Forschung:

  • Stadt, Raum, Urbanität
  • Migration und Mobilität aus kulturanthropologischer Perspektive
  • (Audio-)Visuelle Anthropologie, Anthropologie der Sinne, Medialität und ästhetischen Praxis
  • Historische Kulturanthropologie: Ethnografie, Erinnerung, Geschichtskultur
  • Materialität, Performativität und Musealität
  • Kulturtheorie und Kulturpolitik

Studienaufbau

Der Master ist der zweite Studienabschluss nach dem Bachelor. Das Master­studium umfasst insgesamt 120 Kreditpunkte (KP). Kulturanthropologie wird in Kombination mit einem zweiten Studienfach zu je 35 Kreditpunkten studiert. Jenes Fach, in dem die Masterarbeit (30 KP) geschrieben wird, wird zum Major, das andere zum Minor. Ergänzend kommt der komplementäre Bereich (20 KP) hinzu. Ein Kreditpunkt entspricht ungefähr 30 Arbeitsstunden.

Master of Arts (120 KP)
Major aus Phil.-Hist. Fakultät
65 KP
Minor aus Phil.-Hist. Fakultät
oder ausserfakultär
35 KP
Komplementär-
bereich
20 KP
Zwei Studienfächer

Fächerkombination

Kulturanthropologie kann mit vielen Disziplinen sinnvoll und gewinnbringend kombiniert werden. Die Studierenden sind frei, das zweite Studienfach gemäss ihren spezifischen Interessen zu wählen. Dabei kommen sowohl Fächer der Philosophisch-Historischen Fakultät als auch ausserfakultäre Studienfächer in Frage.

Der Komplementärbereich besteht aus frei wählbaren Lehrveranstaltungen, die zur Vertiefung in den Studienfächern, zum Einblick in andere von der Universität Basel angebotene Studienfächer oder zum Erwerb von Sprachkompetenzen einsetzbar sind.

Berufsmöglichkeiten

Für Kulturanthropologen und Kulturanthropologinnen eröffnen sich vielfältige Tätigkeitsfelder in Lehre und Forschung, in kulturellen, sozialen und politischen Institutionen, in der Wirtschaft, bei Verlagen und Medien, im Ausstellungs- und Museumswesen, bei Behörden und Verwaltungen auf lokaler, kantonaler, nationaler und internationaler Ebene, in internationalen Organisationen, in NGOs und Verbänden (insbesondere in den Bereichen Migration und Integration, Soziokultur, Chancengleichheit und Umweltschutz), in der Marktforschung, in der Erwachsenenbildung, in der Betreuung von Archiven und Bibliotheken sowie in allen Bereichen, in denen transkulturelles Know-how gefragt ist.

Found the right program?

To top