x
Loading
+ -

University of Basel

Religionswissenschaft Degree: Master

Die Religionswissenschaft ist eine empirische, historisch-philologisch und vergleichend arbeitende Disziplin, die Religion unter kultur- und gesellschaftswissenschaftlicher Perspektive beschreibt. Religionswissenschaft als Gesellschafts- und Kulturwissenschaft erforscht, was Religion für die Menschen, die Kultur und die Gesellschaft bedeutet. Aus diesem Grund zählt sie zu den Fächern der Philosophisch-Historischen Fakultät.

Religions Wissenschaft

Der Gegenstandsbereich der Religionswissenschaft umfasst grundsätzlich alle Religionen von der Vergangenheit bis in die Gegenwart und auch Phänomene, die unter bestimmten theoretischen Prämissen als religiös eingestuft oder von Religion abgegrenzt werden, etwa Atheismus, Nationalismus, Okkultismus, Esoterik, Kapitalismus u.v.m. Ausserdem stehen Religionen in einem Wechselverhältnis zu anderen Gesellschaftsbereichen wie Politik, Wirtschaft, Recht oder Kunst, die bei der Erforschung von Religion berücksichtigt werden müssen.

Schwerpunkt der Lehre und Forschung

Das Studienfach Religionswissenschaft beschäftigt sich mit:

  • der Frage, wie man «Religion» methodisch erfassen und beschreiben kann
  • den Bedingungen und Möglichkeiten, Religionen zu vergleichen
  • den ästhetischen, kommunikativen und medialen Dimensionen von Religion
  • der Rolle, die Religion in modernen Gesellschaften spielt
  • ihrer eigenen Theoriegeschichte.

Die Basler Religionswissenschaft setzt verschiedene Schwerpunkte, die auch die hiesige Forschung widerspiegeln:

  • Europäische Religionsgeschichte, insbesondere des 19. und 20. Jahrhunderts
  • Gesellschafts- und kulturwissenschaftliche Religionstheorie
  • Narrationsbezogene Analysen von Religion
  • Religion und Medien
  • Wissenschaftsgeschichte
  • Ökonomie und Recht

Studienaufbau

Der Master ist der zweite Studienabschluss nach dem Bachelor. Das Master­studium umfasst insgesamt 120 Kreditpunkte (KP). Im Masterstudium wählen die Studierenden zwei voneinander unabhängige Studienfächer (eines davon Reli­gionswissenschaft) zu je 35 Kreditpunkten. Jenes Fach, in dem die Masterarbeit (30 KP) geschrieben wird, wird zum Major, das andere zum Minor. Ergänzend kommt der komplementäre Bereich (20 KP) hinzu. Ein Kreditpunkt (KP) ECTS entspricht ungefähr 30 Arbeitsstunden.

Master of Arts (120 KP)
Major aus Phil.-Hist. Fakultät
65 KP
Minor aus Phil.-Hist. Fakultät
oder ausserfakultär
35 KP 
Komplementär-
bereich
20 KP
Zwei Studienfächer

Fächerkombination

Religionswissenschaft wird auf Bachelor- wie Masterstufe in Kombination mit einem zweiten Studienfach und einem komplementären Bereich studiert.

Als zweites Bachelor- bzw. Masterstudienfach kommt neben Fächern der Phil.-Hist. Fakultät (wie z.B. Englisch, Medienwissenschaften, Geschichte u.v.a.m.) auch ein ausserfakultäres Studienfach in Frage (wie z. B. Geographie, Informatik, Rechtswissenschaft oder Theologie), siehe www.philhist.unibas.ch/studium.

Auf Masterstufe wird das Studienfach Religionswissenschaft zum Major, wenn im Studienfach Religionswissenschaft auch die Masterarbeit geschrieben wird (Major Religionswissenschaft: 35 KP + 30 KP für die Masterarbeit; Minor: 35 KP, Komplementärbereich: 20 KP). Wird im anderen Studienfach die Masterarbeit geschrieben, ist Philosophie der Minor (Minor Religionswissenschaft: 35 KP; Major: 35 KP + 30 KP für die Masterarbeit; Komplementärbereich: 20 KP).

Der Komplementärbereich besteht aus wählbaren Lehrveranstaltungen, die zur Vertiefung in den Studienfächern, zum Einblick in andere von der Universität Basel angebotene Studienfächer oder zum Erwerb von Sprachkompetenzen einsetzbar sind.

Berufsmöglichkeiten

Je nach Schwerpunkt und Zusatzqualifikationen sind für Religionswissen­schaftler/innen wissenschaftliche, kulturelle, pädagogische, journalistische oder entwicklungspolitische Arbeitsbereiche oder Tätigkeiten in der Beratung oder Verwaltung möglich. Zunehmend finden Kultur- und Gesellschaftswissenschaftler/innen auch im privatwirtschaftlichen Sektor Berufsmöglichkeiten.

Found the right program?

To top