x
Loading
+ -

Universität Basel

Lehrpreise an der Universität Basel (alt)

Ab 2016 werden an der Universität Basel neu 5 Lehrpreise vergeben: jeweils zu Beginn des Frühjahrsemesters wird ein Set von 5 Lehrpreisen zur Nomination ausgeschrieben und die PreisträgerInnen im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung am Ende des Frühjahrsemesters ausgezeichnet.

Idee

Durch die Lehrpreise wird ein Raum für eine lebendige Diskussion über Lehre auf hohem Niveau über einen längeren Zeitraum (Nominationsphase) eröffnet. Gute Lehre wird sowohl innerhalb der Universität ins Blickfeld gerückt als auch im Umkreis der Universität sichtbar gemacht.
Die Lehrpreise an der Universität Basel bringen durch eine grosse Varietät an thematischen Schwer-punkten ein breites Spektrum guter Lehre zum Ausdruck: von der basalen Grundlagenveranstaltung über lehrsensible Strukturen bis hin zu top aktuellen forschungsorientierten Lehrveranstaltungen.

Preiskategorien

Jede der 5 Lehrpreiskategorien unterscheidet sich deutlich darin, wer jeweils nominieren darf – wer nominiert werden kann – und wer die Jurymitglieder sind, so dass möglichst das ganze Spektrum an Personen, welche auf den unterschiedlichen Ebenen und mit unterschiedlichen Aufgaben mit der Lehre befasst sind, in einen Diskurs über Lehre an der Universität Basel miteinbezogen werden. Angedacht ist ein abwechslungsreiches und interessantes Preisvergabeverfahren, wo der Spielball vielen unterschiedlichen Anspruchsgruppen zugeworfen wird. Der seit 2006 verliehene CS Award bleibt bestehen und wird jährlich in der Preiskategorie „Modern Scholarship“ vergeben. Zwei der fünf Preise werden jedes Jahr thematisch neu festgelegt.

Preisverleihung (23.5.2016)

Die Auseinandersetzung mit den Themen der Lehrpreise in der Ausschreibungs- und Nominationsphase hat ihren Höhepunkt in der Preisverleihung am 23.5.2016: an diesem Event soll Platz sein für alle die durch ihre Beteiligung ermöglicht haben, ein Event zu schaffen, wo gute Lehre sich zeigen soll und öffentlich wahrgenommen wird.

Beschreibung der Preiskategorien

Modern Scholarship

Idee: Die Universität braucht Persönlichkeiten, die die Studierenden als Role Models für Ethos und Eros in Forschung und Lehre zu begeistern vermögen.
Potential: Studierenden die Möglichkeit geben, ihre Freude auszudrücken über Lehrende, die sie begeistert und ihnen den Weg in die Wissenschaft eröffnet haben.

Nominierbar: Lehrende
Nominationsberechtigt: Studierende, keine Selbstnomination möglich
Jury: AbsolventInnen der hochschuldidaktischen Zertifikate

Preis: Credit Suisse Award
Preisgeld: 10'000 CHF

Dienst an der Lehre

Idee: It takes a village to raise a child – auch für Lehre braucht es nicht nur die Hauptdarsteller, sondern ein ganzes Team - vom Bühnenarbeiter bis zur Regisseurin. Die Kultur in einem Studienfach wird massgeblich mitgeprägt durch eine Vielzahl von Personen rund um das Lehrgeschehen.
Potential: Die Logik der Hierarchie wird durchbrochen. Das Gemeinschaftsgefühl wird angesprochen und es kann Dankbarkeit ausgedrückt werden: wir arbeiten alle im Dienst des gemeinsamen Projekts universitäre Lehre.

Nominierbar: Alle Angehörigen der Universität Basel, die im Dienst an der Lehre tätig sind, sowie Personen, denen ein besonderes Verdienst um die Lehre an der Universität Basel zugesprochen werden kann. Dies umfasst nicht nur die Lehrenden, sondern geht über Mitarbeitende vor Ort an den Instituten und Departementen, auch zu Mitarbeitenden zentraler Einheiten und Gremien, bis hin zu politischen VetreterInnen (bspw. Universitätsratsmitglieder), keine Selbstnomination möglich           .
Nominationsberechtigt: Studierende, Lehrende, FunktionsträgerInnen Lehre
Jury: Kommission Lehre

Preis: 2 Preise für Personen, welche unterschiedliche Perspektiven auf den Gesamtkontext Lehre verkörpern.
Preisgeld: 2 mal 4‘000.- CHF

Top Aktuell

Idee: Die moderne Universität – nominiert werden Lehrveranstaltungen, die den Studierenden die Begegnung mit top aktuellen Forschungsprojekten ermöglichen.
Potential: Die nominierten Veranstaltungen sind wie Blitzlichter, die aufleuchten in der Universität: lebendig und nicht verstaubt. Es wird die Aufmerksamkeit innerhalb der Universität gelenkt: wo ist es gerade am Spannendsten zu studieren? Es wird Bewusstsein geweckt für verschiedenste Wissenschaften: wo leuchtet Top Aktuell dieses Jahr auf? – wo nächstes Jahr?

Nominierbar: Lehrende
Nominationsberechtigt: Studierende, KollegInnen, FunktionsvertreterInnen, Selbstnomination möglich
Jury: Zusammengestellt aus Personen, die die Aussenbeziehungen der Universität im   Blick haben bzw. dafür stehen (Emeriti, Alumni, MedienvertreterInnen, ...)

Preis: Der Preis wird pro Lehrveranstaltung vergeben – diese kann von einer oder mehreren Personen durchgeführt worden sein.
Preisgeld: 8‘000.- CHF

Beschreiten neuer Wege. Dieses Jahr: Lehrdogmenbrecher (jährlich neu bestimmbar)

Idee: Unterstützung von Vielfalt und neuen Wegen in der Lehre
Potential: mögliche VorreiterInnen von neuen Lehr- und Interaktionsformen werden ermutigt und können neue Perspektiven aufzeigen.

Nominierbar: Lehrende
Nominationsberechtigt: Studierende, KollegInnen, Unterrichtskommissionen, Selbstnomination möglich
Jury: skuba, avuba

Preis: Der Preis wird pro Lehrveranstaltung vergeben – diese kann von einer oder mehreren Personen durchgeführt worden sein.
Preisgeld: 8‘000.- CHF

 

Starke Fundamente. Dieses Jahr: Beste Grundlagenveranstaltung (jährlich neu bestimmbar)

Idee: Das Augenmerk auf eine wichtige, vielleicht wenig beachtete Aufgabe lenken, die den Studierenden ein starkes Fundament für das ganze weitere Studium schafft
Potential: Die Freude an den ersten Schritten spürbar werden lassen

Nominierbar: Lehrende
Nominationsberechtigt: Studierende, lehrende KollegInnen, keine Selbstnomination möglich
Jury: skuba

Preis: Der Preis wird pro Lehrveranstaltung vergeben – diese kann von einer oder mehreren Personen durchgeführt worden sein.
Preisgeld: 8‘000.- CHF

 

Bisherige Preisträgerinnen und Preisträger

Jahr
Preiträger
Fakultät
Veranstaltung
Jahr

2014

Preiträger

Dr. Andrew Gloster

Fakultät

Fakultät für Psychologie

Jahr

2013

Preiträger

Prof. Dr. Ina Habermann

Fakultät

Phil.-Hist. Fakultät

Veranstaltung

Paper Landscapes: eine Kartographieausstellung in der UB

Jahr

2012

Preiträger

Prof. Dr. Simon Bernèche

Fakultät

Phil.-Nat. Fakultät

Veranstaltung
Jahr

2011

Preiträger

Ref. iur. Mareike Schmidt und lic. iur. Lukas Musumeci

Fakultät

Juristische Fakultät

Veranstaltung

Recht besser verstehen durch Schemata im OR AT

Jahr

2010

Preiträger

Dr. Hans Walser

Fakultät

Phil.-Nat. Fakultät

Veranstaltung

Mathematik für Studierende der Naturwissenschaften

Jahr

2009

Preiträger

Prof. Matthias Schmidt und Dr. Simon Obert

Fakultät

Phil.-Hist. Fakultät

Veranstaltung

Der Dirigent

Jahr

2008

Preiträger

Prof. Daniela Finke

Fakultät

Medizinische Fakultät

Veranstaltung

Multidisziplinäre Aspekte in der Transplantationsmedizin

Jahr

2007

Preiträger

Dr. Thomas Zehrt

Fakultät

Wirtschaftswiss. Fakultät

Veranstaltung

Vorkurs in Mathematik

Jahr

2006

Preiträger

Prof. Thomas Vetter

Fakultät

Phil.-Nat. Fakultät

Veranstaltung

Vorlesung mit Übung Programmieren II

Teaching Excellence Award 2016

Bisherige Preisträgerinnen und Preisträger

nach oben