x
Loading
+ -

Universität Basel

Studiengangevaluation

Ein zentraler Punkt der Qualitätsstrategie 2014-2017 ist die Etablierung  der Studiengangevaluation an der gesamten Universität. Ziel ist, dass die Studiengangverantwortlichen, die Fakultäten sowie das Rektorat über geeignete quantitative und qualitative Evaluationsinstrumente verfügen, welche sie dabei unterstützen die Qualität in der Lehre zu sichern und zu verbessern.

Nach der Vorbereitung in der Kommission Lehre und in der Qualitätskommission sowie der Durchführung von drei Pilotprojekten legte die Universität im Januar 2017 die Standards der Studiengangevaluation fest.

Die Studiengangevaluation der Universität Basel besteht aus zwei Komponenten, welche sich gegenseitig ergänzen:

  • Die Summative Studiengangevaluation hat zum Ziel, regelmässig Studiengänge bzw. Studienfächer auf Ebene der Studiengangverantwortlichen (Unterrichts-, Curriculums- bzw. Prüfungskommissionen), der Fakultäten und des Vizerektorats Lehre und Entwicklung im Sinne der Qualitätssicherung einmal pro Jahr zu prüfen und basierend darauf ggf. Massnahmen zu beschliessen.
  • Die Formative Studiengangevaluation hat zum Ziel, bei Bedarf Studiengänge bzw. Studienfächer durch den Einsatz geeigneter vertiefender Evaluationsinstrumente im Sinne der Qualitätsentwicklung näher zu untersuchen und basierend darauf Massnahmen herzuleiten.

Die Summative Studiengangevaluation ist im Januar 2017 an den ersten drei Fakultäten (Rechtswissenschaftliche Fakultät, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Phil.-Hist. Fakultät) gestartet.

Bei der Formativen Studiengangevaluation laufen 2017 Prozesse mit den Studiengangverantwortlichen der Bachelor- und Masterstudiengänge  Italianistik, Französistik, Medienwissenschaften, Computational Science sowie Germanistik.

nach oben