x
Loading
+ -

Universität Basel

Die Entdeckung des Wachstumsregulators TOR

In den frühen 1990er-Jahren entdeckte der Biochemiker Michael Hall ein Schlüsselprotein der Zellkommunikation, das für das Leben der Zellen und Organe zentral ist, indem es Wachstum und Zellgrösse steuert.

Michael N. Hall
Für seine bedeutende Entdeckung von TOR wurde Hall in den USA 2014 mit dem «Breakthrough Prize in Life Sciences» ausgezeichnet. © Universität Basel

Da die Funktion des Proteins durch die Substanz Rapamycin gehemmt wird, taufte Hall den Wachstumsregulator «Target of Rapamycin» oder kurz «TOR». Das Protein beeinflusst Entwicklungs- und Alterungsprozesse und ist an vielen Krankheiten wie etwa Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes beteiligt.

«Wir wollen klären, durch welche Mechanismen TOR gesteuert wird und wie dadurch Gesundheits- und Krankheitsprozesse kontrolliert werden», erklärt Michael Hall, Professor für Biochemie am Biozentrum der Universität Basel.

Zu diesem Zweck untersucht seine Gruppe TOR-Signalwege bei Hefepilzen, in Säugetierzellen, bei Mäusen und humanen Tumoren anhand biochemischer, genetischer und zellbiologischer Methoden. Die Wissenschaftler leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Erforschung der elementarsten Lebensprozesse wie Zellteilung, Wachstum und Tod.

«Unsere Forschung trägt zu einem besseren Verständnis des Zellwachstumsprozesses bei. Einblicke in TOR-Signalwege und deren Fehlfunktion bei Krankheitsprozessen können neue Therapieansätze für verschiedene Erkrankungen aufzeigen», so Hall.

Die Biochemiker führen ausserdem in enger Kooperation mit Kliniken ein Forschungsprojekt über humane Tumore durch, um ihre Medikamenten-Resistenz zu untersuchen. «Dazu analysieren wir Tumorbiopsien von Krebspatienten vor und während der medikamentösen Behandlung sowie zum Zeitpunkt des erneuten Tumorwachstums. So können wir mitverfolgen, wie sich die Signalübertragungswege verändern.»

Für seine bedeutende Entdeckung von TOR wurde Hall in den USA mit dem hoch dotierten «Breakthrough Prize in Life Sciences» 2014 ausgezeichnet, der für herausragende Forschungsleistungen in Biowissenschaften und Medizin vergeben wird.

Michael Hall über die Entdeckung von TOR

nach oben