x
Loading
+ -

Universität Basel

Bildwissenschaften

In einer Welt, in der Bilder für die Generierung und Vermittlung von Wissen immer wichtiger werden, sind Fragen nach den Besonderheiten, den Funktionen und der Wirkung von Bildern von eminenter Bedeutung. Die Universität Basel hat sich in den vergangenen Jahren als internationales Zentrum der wissenschaftlichen Bilddiskussion etabliert. Diese widmet sich der Frage nach den empirischen und historischen Bedingtheiten visueller Kommunikation und leistet zugleich die theoretische Grundlagenarbeit der Bildkritik.

über den Schwerpunkt

Personen & Projekte
weitere Porträts
Ralph Ubl

Ralph Ubl Forschen im Zentrum einer dichten Museumslandschaft

Barbara Schellewald

Barbara Schellewald Enthüllen und Verbergen

Doktoratsprogramme in Bildwissenschaften

Im Zentrum des Graduiertenkollegs am Nationalen Forschungsschwerpunkt eikones steht das Verhältnis des spezifischen Sinns von Bildern zu ihrer Beschaffenheit als Artefakte.

Das interdisziplinäre Graduiertenprogramm ProDoc «Sites of Mediation» thematisiert Wechselwirkungen von lokalen und überregionalen Prozessen in der Formierungsphase eines sich globalisierenden Europas am Beispiel von Antwerpen, Basel und Venedig.

Die Fachbereiche des Departements Altertumswissenschaften bieten ein strukturiertes und am erfolgreichen Abschluss von Promotionen orientiertes Doktoratsstudium an.

Kontakt

Dr. Claudia Töngi

Ko-Leiterin Ressort Forschung

Claudia Toengi
Universität Basel Ressort Forschung Petersgraben 35, Postfach
4001 Basel
Switzerland
Tel. +41 61 207 08 91 Fax +41 61 207 12 39
E-Mail senden
nach oben