x
Loading
+ -

Universität Basel

Webtipp von Christian Tschudi

Prof. Christian Tschudin ist seit 2002 Professor für Computer Science am Departement Mathematik und Informatik der Universität Basel. Zurzeit ist er Vorsteher dieses Departements und leitet zudem die «Strategiekommission Informationsversorgung und Informationstechnologien » (SIVIT) der Universität Basel. Auf nationaler Ebene vertritt er die Universität im Stiftungsrat von Switch, jener Organisation, die für die Schweizer Hochschulen den Internetzugang (und vieles mehr) bereitstellt.

Prof. Dr. Christian Tschudin.
Prof. Dr. Christian Tschudin.

Geboren 1961 und aufgewachsen in Basel, studierte er hier bis zum Diplom die Fächer Mathematik, Physik und Soziologie. Anschliessend konzentrierte er sich auf die Informatik und schloss 1993 an der Universität Genf ein ergänzendes Studium mit dem Doktorat ab. Er arbeitete als Assistent und Oberassistent für Informatik an den Universitäten Genf und Zürich und verbrachte darauf ein Jahr als Postdoc Fellow am International Computer Science Institute in Berkeley (USA). Von 1998 bis 2002 war er vollamtlicher Associate Professor am Departement für Computersysteme an der Universität Uppsala (Schweden). Seine Schwerpunkte in der Lehre sind Computernetzwerke, Betriebssysteme und Theorie der Informatik. In seiner Forschung befasst er sich mit Internettechnologien und dabei vor allem mit dem Einsatz von mobilen Programmen in Software Defined Networking, der Paketdynamik sowie Content Centric Networking.

Wired

http://wired.com/
Berichtet in fundierten Storys über Computertrends, Gadgets und Persönlichkeiten der Hightech-Industrie. Rekonstruktionen von Cyberattacken, ein Feature über ein altes sowjetisches Alarmsystem für den Vergeltungsschlag oder die aktuelle Passwortkrise sind spannend aufbereitet. Die gedruckte Version sticht wegen ihres grafischen Auftritts heraus. Die Wired-Lese-App für den Kindle Fire überrascht mit neuartiger Navigation und erlaubt Blättern fast wie im gedruckten Magazin, obwohl nur ein Bildschirm zur Verfügung steht.

Techcrunch

http://techcrunch.com/
Die Gerüchteküche des Silicon Valley, wo selbst die NZZ die Inhalte für ihre Digital-Online-Kolumne abholt – warum also nicht gleich die Quelle lesen? Startups, Venture Capital und disruptive Technologien werden hohepriesterartig zelebriert, die dazugehörige Crunchbase ist die Datenbank aller Möchtegern-Facebooks. Die genüsslichen Kommentare zum Kampf der Titanen (Google, Amazon und Apple) hat Unterhaltungswert.

Quartz

http://qz.com/
Ein neuartiges Online-Zeitungsformat, das sich thematischen «Obsessions» verschrieben hat. Vielleicht nicht so pointiert und stilsicher wie im «Economist», werden Themen über Monate hinweg begleitet, aktuell sind zum Beispiel «Energy Shocks», «Euro Crunch» und «Digital Money». Allemal eine angenehme Erscheinung im Web.

Software Defined Networking

http://sdncentral.com/
Wer von ganz nahe die aktuelle Netzwerk-Revolution beobachten will, ist bei SDN Central gut aufgehoben. Diese Technologie ist in der Schweiz noch nicht angekommen und wird hier auch bei Endkunden so bald nicht zu finden sein. Aber Google betreibt sein Kernnetz mit SDN, VMware hat unlängst für eine Milliarde Franken die SDN-Startup-Firma Nicira aufgekauft, und Marktführer Cisco gerät durch SDN in Bedrängnis: Im Moment werden viele Karten im Netzwerkmarkt neu gemischt.

Nerd-News

http://slashdot.org/
http://theregister.co.uk/
Die Klassiker für Nerd-News und immer wieder gut, um dem Internet den Puls zu fühlen. Aber in letzter Zeit habe ich dort nicht mehr viel gelesen.

nach oben