x
Loading
+ -

Universität Basel

Promotionsbetreuende

Ein Doktorat beinhaltet die Ausbildung von kreativen, kritischen und autonomen Forschenden. Die Aneignung von entsprechenden Qualifikationen liegt hauptsächlich in der Verantwortung der Promovierenden, welche in Absprache mit dem Betreuungsteam, bzw. dem Doktoratskomitee definiert werden (Auszug aus dem LERU Advice Paper, Good practice elements in doctoral training, 2014).

Doktoratsvereinbarung

Wie in den Salzburg Prinzipien zur Doktoratausbildung definiert, spielt die Promotionsbetreuung eine entscheidenende Rolle:

"In respect of individual doctoral candidates, arrangements for supervision and assessment should be based on a transparent contractual framework of shared responsibilities between doctoral candidates, supervisors and the institution (and where appropriate including other partners)."

Für die entsprechende Dokumentation des Doktorats an der Universität Basel steht die Doktoratsvereinbarung zur Verfügung (siehe Downloadbox). Diese soll während der ersten sechs Monate der Promotion gemeinsam mit dem Doktoratskomitee vereinbart werden, um Jahresgespräche, den indiviudellen Studienplan und die weitere Planung zu planen.

Informationen für Promotionsbetreuende

"Providing professional development to supervisors is an institutional responsibility, whether organised through formal training or informal sharing of experiences among staff. Developing a common supervision culture shared by supervisors, doctoral school leaders and doctoral candidates must be a priority for doctoral schools" (Salzburg II Recommendations: European universities' achievements since 2005 in implementing the Salzburg Principles, 2010).

nach oben