x
Loading
+ -

Universität Basel

Eine Website zur Universitätsgeschichte

Christiane Sibille

Universität Basel – seit 1460 unterwegs: Auf einer neuen Website lässt sich durch die Geschichte surfen – und dabei viel Unbekanntes über die Universität entdecken: www.unigeschichte.unibas.ch.

Mit einem Klick von der Gründung zur Autonomie, von dort zur Geschichte des Frauenstudiums, hin zu den Porträts bisheriger Jubiläumsfeiern: Das erste Jubiläum im 21. Jahrhundert bietet eine hervorragende Gelegenheit, die Geschichte der Universität Basel multimedial im Internet zu präsentieren. Im Auftrag des Rektorats und unter Leitung von Prof. Susanna Burghartz und Prof. Georg Kreis hat ein Projektteam des Historischen Seminars eine Website erstellt. Sie will nicht nur unterschiedliche Aspekte der Geschichte der ältesten Schweizer Universität darstellen, sondern soll auch als Plattform zur Präsentation des vielfältigen Quellenmaterials dienen. Die Texte der Website wurden von Mitgliedern des Projektteams, VertreterInnen der Fakultäten und einzelner Fächer sowie externen ExpertInnen verfasst. In Kooperation mit andern universitären Einrichtungen (Universitätsbibliothek, Imaging & Media Lab, New Media Center) und dem Staatsarchiv Basel-Stadt wurden seltene und fast vergessene Bild-, Ton- und Filmdokumente gesichtet, digitalisiert und teilweise von veralteten Speichermedien auf neue übertragen. So lässt sich etwa die filmische Dokumentation der Eröffnung des Kollegienhauses von 1939 ansehen oder man kann Ausschnitte aus den Jubiläumsfeiern von 1960 und aus Vorträgen von Professoren im Originalton anhören. Dabei wurde auf die Tondokumentationen zurückgegriffen, welche die Radio-Genossenschaft Basel der Universität zum 500. Geburtstag geschenkt hatte.

Thematische Vielfalt
Die Website gliedert sich thematisch in zwei Abschnitte. Der erste Bereich ist institutionell organisiert – hier findet man die Geschichte ausgewählter Fächer und aller Fakultäten, der Gebäude und Orte, Institutionen und Akteure, aber auch Materialien zur Geschichte der Universität. Der zweite Bereich bildet die Hochschule in ihrem gesellschaftlichen Kontext ab und fragt nach ihrer Einbindung in lokale und globale Phänomene, nach Aufbrüchen und Stagnationen und versucht darüber hinaus, einen historischen Längsschnitt zu den bisherigen Jubiläumsfeiern zu geben. Anders als in vergleichbaren Online-Historien ist die Seite bewusst offen angelegt: Sie verzichtet auf vorgegebene Routen und versucht, durch zahlreiche Verlinkungen den Nutzern die Möglichkeit zu geben, einen eigenen Weg durch die Universitätsgeschichte zu wählen. Ziel des Website-Projekts ist nicht eine Gesamtdarstellung der Geschichte der Universität, wie sie der Historiker Edgar Bonjour 1960 vorgelegt hatte. Vielmehr geht es den Initianten darum, die thematische Vielfalt einer wissenschaftshistorischen Beschäftigung mit der Universität Basel anhand ausgewählter Aspekte aufzuzeigen. Sie hoffen, damit auch über das Jubiläumsjahr hinaus weitere Forschung anzuregen, für deren Ergebnisse die Website dann ein Publikationsforum bieten kann.

www.unigeschichte.unibas.ch

nach oben