x
Loading
+ -

Universität Basel

Prof. Silvia Arber erhält den Nationalen Latsis-Preis 2003

Der Nationale Latsis-Preis 2003 geht an die Neurobiologin Prof. Dr. Silvia Arber vom Biozentrum der Universität Basel und vom Friedrich-Miescher-Institut in Basel. Sie wird für ihre wegweisenden Beiträge zum Verständnis neuronaler Schaltkreise im Rückenmark ausgezeichnet.

14. Oktober 2003

Die Funktion unseres Nervensystems wird durch neuronale Schaltkreise kontrolliert. Um die Funktionsweise solcher Schaltkreise besser zu verstehen, untersucht Silvia Arber mit ihrer Forschungsgruppe seit mehreren Jahren die Mechanismen, welche die Entwicklung dieser Schaltkreise kontrollieren. Dabei sind ihr entscheidende Erkenntnisse gelungen, für die der 35-jährigen Assistenzprofessorin nun der renommierte Nationale Latsis-Preis 2003 verliehen wird.

Der Nationale Latsis-Preis ist eine der höchsten wissenschaftlichen Auszeichnungen für Nachwuchswisssenschaftler in der Schweiz. Der mit einer Summe von 100'000 Franken dotierte Preis wird vom Schweizerischen Nationalfonds im Auftrag der Genfer Latsis-Stiftung vergeben. Mit der Auszeichnung wird jedes Jahr eine Forscherin oder ein Forscher im Alter von maximal 40 Jahren für besondere wissenschaftliche Leistungen geehrt.

Weiterführende Informationen
nach oben