x
Loading
+ -

Universität Basel

28. März 2001

Makroschwerpunkt-Projekte bewilligt

Zwei interdisziplinäre Projekte fördert die Universität im Bereich der Makroschwerpunkte "Leben" und "Kultur": Juden in interkulturellen Beziehungen und Gender in der ärztlichen Kommunikation.


 


Zur Förderung von interdisziplinären Forschungsprojekten, die im Überschneidungsbereich der beiden Makroschwerpunkte "Leben" und "Kultur" liegen, besteht an der Universität seit 1999 ein kompetitives Programm. Die Projekte sollen thematisch, inhaltlich und methodisch innovativ und längerfristig angelegt sein. Für die Jahre 2000 bis 2003 wurden für das Programm aus Mitteln des Erneuerungsfonds 3 Mio. Franken bereitgestellt; gestaffelt ist es in zwei Tranchen.

Nachdem das Rektorat bei der ersten Ausschreibung im Jahr 2000 ein Projekt bewilligt hatte, gab es nun in der zweiten Tran-che grünes Licht für vorerst zwei weitere interdisziplinäre For-schungsprojekte. Die beiden Projekte erhalten Mittel von je etwa 500'000 Franken und werden am 1. Mai 2001 für zunächst drei Jahre starten.

"Vertraut und fremd zugleich. Juden in interkulturellen Beziehungen" ist ein interdisziplinäres Projekt, an dem das Institut für jüdische Studien, das Historische Seminar (Prof. Heiko Haumann), das Theologische Seminar (Prof. Ekkehard Stegemann) und das Geographische Institut (PD Dr. Dusan Simko) beteiligt sind. In drei Teilprojekten wird dabei nach dem Verhältnis zwischen Nähe und Distanz in den Beziehungen zwischen Juden und Nichtjuden in verschiedenen Gesellschaften und zu verschiedenen Zeiten gefragt.

"Gender in der ärztlichen Kommunikation" heisst das interdisziplinäre Projekt des Instituts für Sozial- und Präventivmedizin (Dr. Elisabeth Zemp Stutz), des Deutschen Seminars (Prof. Annelies Häcki Buhofer) und der Medizinischen Universitäts-poliklinik (PD Dr. Benedict Martina). Untersucht werden sollen der Einfluss des Geschlechts in der Kommunikation zwischen Patient/in und Arzt/Ärztin und die möglichen Folgen auf diagnostische und therapeutische Entscheidungen, auf die Wahrnehmung und den Verlauf der Erkrankungen

Über zwei weitere Projekteingaben im Bereich der Makroschwerpunkte "Leben" und "Kultur" wird das Rektorat später entscheiden. Insgesamt waren in der zweiten Tranche von zwölf Projektskizzen sechs zur weiteren Ausarbeitung empfohlen worden.

Weiterführende Informationen
nach oben