x
Loading
+ -

Universität Basel

16. Dezember 2015

Sheikh Hamad Award für Gregor Schoeler

Prof. Gregor Schoeler, emeritierter Professor für Islamwissenschaft an der Universität Basel, ist für die Übersetzung eines Hauptwerks der klassischen arabischen Literatur mit dem katarischen «Sheikh Hamad Award for Translation and International Understanding» ausgezeichnet worden.

Der Islamwissenschaftler Gregor Schoeler erhielt Ende November den mit 100'000 US-Dollar dotierten Preis zusammen mit dem niederländischen Arabisten Prof. em. Geert Jan van Gelder für ihre Übersetzung und Edition des arabischen Werks Risâlat al-Ghufrân («Sendschreiben über die Vergebung») des syrischen Dichters Abû l-’Alâ’ al-Ma’arrî (973–1057). Die zweisprachige Ausgabe erschien 2013/14 in zwei Bänden unter dem Titel «The Epistle of Forgiveness» und gewann den ersten Preis in der Kategorie der Übertragungen aus dem Arabischen ins Englische.

Bei dem Buch, das erstmals in einer vollständigen Übersetzung vorliegt, handelt es sich um ein Hauptwerk der klassischen arabischen Literatur. Es enthält in seinem ersten Teil eine Vision von Himmel und Hölle. Dieser Teil ist deshalb oft mit Dantes «Divina Commedia» verglichen worden; auch die Frage eines möglichen Einflusses des älteren arabischen Werkes auf das fast 300 Jahre jüngere italienische wurde in der Wissenschaft diskutiert. Eine deutsche Ausgabe des ersten Teils erschien 2002 in der Übersetzung von Gregor Schoeler unter dem Titel «Paradies und Hölle».

Gregor Schoeler, geboren 1944, war von 1982 bis zu seiner Emeritierung 2009 Professor für Islamwissenschaft an der Universität Basel. Zu seinen Schwerpunkten gehören unter anderem die klassische arabische und persische Literatur, insbesondere die arabische Dichtung und ihre Beziehung zur romanischen Literatur, Forschungen zum Propheten Mohammed sowie die Geschichte der Wissenschaften im Islam. Für sein Buch über die Frage der Schriftlichkeit oder Mündlichkeit der frühen Wissenschaftsüberlieferung im Islam erhielt er 2006 den Prix Delalande-Guérineau von der Académie des Inscriptions et Belles-Lettres am Institut de France, für seine Biografie des Propheten Mohammed 2012 den «World Prize for the Book of the Year of the Islamic Republic of Iran».

Millionen-Dollar-Preis für Übersetzer

Der Scheich Hamad-Preis für Übersetzung und Völkerverständigung wurde 2015 in Doha, Katar, ausgelobt mit dem Ziel, die internationale Verständigung und den Austausch zwischen Arabisch und anderen Sprachen durch das Medium der Übersetzung zu fördern. Der mit insgesamt einer Million US-Dollar dotierte Preis wurde in fünf verschiedenen Kategorien ausgerichtet und in diesem Jahr zum ersten Mal vergeben. Gestiftet hat den Award Scheich Hamad bin Khalifa, das ehemalige Staatsoberhaupt des Emirats Katar.

nach oben