x
Loading
+ -

Universität Basel

04. März 2015

Drei Forscherinnen erhalten SNF-Förderungsprofessur an der Universität Basel

Drei Nachwuchsforscherinnen haben sich für die Universität Basel als Gastinstitution entschieden und werden ihre Professur an den Departementen Biomedizin, Philosophie und Medienwissenschaft sowie am Friedrich-Miescher-Institut aufnehmen. Die Förderungsprofessuren des Schweizerischen Nationalfonds (SNF) ermöglichen jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern den Aufbau eines Teams zur Umsetzung eines Forschungsprojekts.

Der SNF vergibt dieses Jahr 40 Förderungsprofessuren an junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die eine akademische Laufbahn anstreben. Drei davon haben die Universität Basel als Gastinstitution gewählt und werden an den Departementen Biomedizin, Philosophie und Medienwissenschaft sowie am Friedrich-Miescher-Institut ihre eigene Forschungsgruppe aufbauen. Bei einer vierten Förderungsprofessur, die der SNF am Biozentrum bewilligt hat, steht die Zusage der Forscherin noch aus, die Position anzutreten.

  • Dr. Carolyn King, geboren 1975, wurde 2006 an der University of Pennsylvania (USA) promoviert. Heute forscht sie in Basel als Postdoktorandin am Departement Biomedizin und am Departement für Biosysteme der ETH Zürich im Bereich immunologische Grundlagenforschung. In ihrem Projekt wird sie die Entstehung der Zellheterogenität bei CD4-positiven T-Zellen untersuchen.
     
  • Dr. Prisca Liberali wurde 2008 am Consorzio Mario Negri Sud (Italien) promoviert und arbeitete danach als Postdoc an der ETH und an der Universität Zürich. Gegenstand ihres Projekts am Friedrich Miescher Institute for Biomedical Research ist die Erforschung der Symmetriebrechung bei kollektivem Zellverhalten mithilfe eines bildgestützten, systembiologischen Ansatzes.
     
  • Dr. Anne Meylan erlangte ihr Doktorat 2009 an der Universität Genf. Seither ist sie an verschiedenen Universitäten in der Schweiz, in Schweden und Kanada als Postdoc und Lehrbeauftragte tätig. Am Departement Philosophie und Medienwissenschaft wird sie sich mit der Irrationalität auseinandersetzen und unter anderem den irrationalen Überzeugungen von geistig gesunden Menschen auf den Grund gehen.

Die SNF-Förderungsprofessuren ermöglichen jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern den Aufbau eines Teams zur Umsetzung eines Forschungsprojekts. Die Beitragsdauer beträgt vier Jahre und kann um maximal zwei Jahre verlängert werden. Die Zusprachen betragen im Einzelnen zwischen rund 1 bis 1,6 Millionen Franken.

Sechs SNF-Förderungsprofessuren verlängert

Der SNF hat zudem die Fortsetzungsgesuche der Basler SNF-Förderungsprofessuren von Clemens Cabernard, Nadja Capus Theurer, David Conen, Anna-Maria De Cesare Greenwald, Giandomenica Iezzi und Daiana Stolz genehmigt.


Weitere Auskünfte

Dr. Bernd Hägele, Universität Basel, Vizerektorat Forschung, Tel. +41 61 267 27 34, E-Mail:Bernd.Haegele@unibas.ch

Weiterführende Informationen
nach oben