x
Loading
+ -

Universität Basel

28. Juli 2015

Zwei neue Assistenzprofessuren an der Universität Basel

Das Rektorat hat Prof. Bilgin Ayata zur neuen Assistenzprofessorin für Politische Soziologie ernannt. Prof. Daniel Baumhoer tritt die Assistenzprofessur für Knochenpathologie der Gertrude von Meissner Stiftung an. Die beiden Assistenzprofessuren sind auf fünf Jahre befristet.

Prof. Bilgin Ayata
Prof. Bilgin Ayata

Prof. Bilgin Ayata, die neue Assistenzprofessorin für Politische Soziologie, ist zurzeit an der Freien Universität Berlin als wissenschaftliche Mitarbeiterin der Arbeitsstelle Transnationale Beziehungen, Aussen- und Sicherheitspolitik tätig. Geboren in Ulm (Deutschland), erwarb Bilgin Ayata einen Master in Political Science an der York University (Kanada) und wurde 2011 an der Johns Hopkins University (USA) promoviert.

Ayatas Forschung gilt insbesondere Transformationsprozessen, die durch Migration, Konflikte, soziale Bewegungen und Erinnerungspolitik beeinflusst werden. Ihr regionaler Schwerpunkt umfasst den Nahen Osten und Europa, insbesondere die Türkei und die kurdischen Gebiete.

Die Assistenzprofessur für Politische Soziologie ist am Departement Gesellschaftswissenschaften angesiedelt; die Anstellung erfolgt auf den 1. August 2015.

Assistenzprofessor für Knochenpathologie

Prof. Daniel Baumhoer
Prof. Daniel Baumhoer

Prof. Daniel Baumhoer wird auf den 1. Oktober 2015 neuer Assistenzprofessor für Knochenpathologie der Gertrude von Meissner Stiftung. 1976 im deutschen Minden geboren, studierte Baumhoer Medizin in Göttingen, wo er 2002 promoviert wurde. Seit 2004 ist er – unterbrochen von Forschungsaufenthalten – in verschiedenen Funktionen am Institut für Pathologie des Universitätsspitals Basel tätig, seit 2011 als Oberarzt und seit 2014 als Leitender Arzt/Leiter des Knochentumor-Referenzzentrums. Baumhoer habilitierte sich 2012 an der Universität Basel, die ihm im selben Jahr die Venia docendi verlieh.

Seine Forschungsinteressen umfassen vor allem die molekulare Charakterisierung von Knochentumoren, wobei ein spezieller Fokus auf das Osteosarkom, den häufigsten primär bösartigen Knochentumor des Menschen, gerichtet ist.

Die an der Medizinischen Fakultät verankerte Assistenzprofessur für Knochenpathologie wurde von der Gertrude von Meissner Stiftung mit Sitz in Basel initiiert und wird nun grosszügig und langfristig gefördert.

Weiterführende Informationen
nach oben