x
Loading
+ -

Universität Basel

Vortragsreihen im Frühjahrssemester 2015

Im Frühjahrssemester 2015 stehen Vortragsreihen in den Kulturwissenschaften, den Bildwissenschaften und der Medizinethik auf dem Programm. Die öffentlichen Veranstaltungen diskutieren unterschiedliche Themen wie die Stadt Basel im Mittelalter, die Welt von Gefängnisinsassen oder die Nutzung von Bildern in der digitalen Welt von heute.

04. Februar 2015

Neue Blicke auf Basel im Mittelalter

Das heutige Bild der Stadt Basel wurde zu grossen Teilen bereits im Mittelalter geformt. Untrennbar mit dem Mittelalter verbunden ist nicht zuletzt auch die 1460 gegründete Universität Basel. In Anknüpfung an die Ringvorlesung im Herbstsemester 2013 richtet die multidisziplinäre Veranstaltung neue Blicke aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Perspektiven auf Basel im Mittelalter.

«Neue Blicke auf Basel im Mittelalter», 16. Februar bis 18. Mai, jeweils montags, 18.15–20 Uhr, Bernoullianum, Bernoullistrasse 30, grosser Hörsaal 148.


Schau her! Visual Literacy in den Bildwissenschaften

Durch die digitale Revolution und Social Media haben Bilder rasant an Bedeutung gewonnen. In der Gesellschaft scheint der Umgang mit Bildern jedoch oft unreflektiert stattzufinden. Im Zentrum der Veranstaltung steht deshalb die sogenannte «visual literacy», also die Fähigkeit, visuelle Botschaften zu verstehen, zu evaluieren und effektiv zur Kommunikation zu nutzen.

«Schau her! Neuere Ansätze zur Visual Literacy in Bildwissenschaft und Bilddidaktik», 2. März bis 18. Mai, jeweils montags, 18.15 Uhr, eikones Forum, Rheinsprung 11.


Contemporary Debates in Bioethics: Insights into Prisons

Die Vortragsreihe des Instituts für Bio- und Medizinethik gewährt Einblicke in eine Welt, die den meisten unbekannt ist. Nationale und internationale Experten diskutieren ethische Fragen, die das Gefängnisleben aufwirft. Im Zentrum der Veranstaltung steht vor allem der Aspekt der Gesundheitsversorgung von Gefangenen.

«Contemporary Debates in Bioethics: Insights into Prisons», 16. Februar bis 18. Mai, jeweils montags, 12.15–13.45 Uhr, Universitätsspital Hörsaal 2, Klinikum 1.

Weiterführende Informationen
nach oben