x
Loading
+ -

Universität Basel

16. September 2014

UB-Ausstellung: «Der Kunst und der Geselligkeit» – Basler Künstlergesellschaft im 19. Jahrhundert

Aus Anlass des 200-jährigen Bestehens der Basler Künstlergesellschaft wird Ende September in der Universitätsbibliothek Basel (UB) eine Ausstellung zur Geschichte dieser Vereinigung im 19. Jahrhundert eröffnet. Sie wurde von Studierenden des Fachbereichs Kunstgeschichte der Universität Basel unter Leitung von PD Dr. Axel Christoph Gampp zusammengestellt. Die Künstlergesellschaft gilt als Basels älteste Vereinigung von Künstlern und Kunstfreunden.

1814 gab sich die informell bereits 1812 gegründete Basler Künstlergesellschaft ihre ersten Statuten. In ihrer wechselhaften Geschichte, in der sie sich zweimal auflöste und zweimal (1842 und 1888) neu gründete, initiierte sie etwa das St.-Jakob- und das Hebel-Denkmal. Zudem prägte sie mit wichtigen Werken wie der Bemalung des Rathauses und den Fresken in der Hauptpost noch heute den öffentlichen und halböffentlichen Raum Basels.

Zur Finanzierung eines eigenen Lokals rief Basler Künstlergesellschaft die ersten Fährbetriebe der Stadt ins Leben, deren Früchte aber der Kunstverein mit der Kunsthalle erntete; 1863 fusionierten nämlich die beiden Institutionen. Erst seit 1888 ist die Basler Künstlergesellschaft wieder eine unabhängige Vereinigung.

Wichtig in Basels Kulturleben

Die Basler Künstlergesellschaft spielte im Kulturleben der Stadt im 19. Jahrhundert damit eine gewichtige Rolle – ganz im Sinn ihres Vereinszwecks von 1814: «Aufmunterung des Kunst-Sinnes, Verbreitung des guten Geschmacks im Allgemeinen, Bekanntmachung der hiesigen Künstler und ihrer Arbeiten, gegenseitige Belehrung über Gegenstände der Kunst».

Im Rahmend des 200-Jahr-Jubliäums der Basler Künstlergesellschaft finden im Oktober zwei weitere Ausstellungen statt (Projektraum M54 und Raum für Kunst am Heuberg 24).

Ausstellung «Der Kunst und der Geselligkeit – Die drei Basler Künstlergesellschaften 1812–1900», 26. September bis 29. November, Universitätsbibliothek Basel, Schönbeinstrasse 18–20, 4056 Basel. Öffnungszeiten: Mo–Sa, 8.30–22.30 Uhr, Eintritt frei. Vernissage am Freitag, 26. Sept. 2014, 18.15 Uhr. Zur Ausstellung erscheint eine reich bebilderte Publikation, die die Geschichte der Basler Künstlergesellschaften im 19. Jahrhundert in verschiedenen Facetten nachzeichnet.

Weiterführende Informationen
nach oben