x
Loading
+ -

Universität Basel

31. März 2015

Tagung zur Zukunft des akademischen Mittelbaus

Wie gestalten sich die Aussichten für den Nachwuchs an Schweizer Universitäten? Und was müsste sich ändern, damit junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vermehrt eine akademische Karriere anstreben? Veranstaltet von der Avuba, der Assistierendenvereinigung der Universität Basel, findet am 22. April 2015 im Kollegienhaus eine Tagung statt, welche die Zukunft von Doktorierenden und Postdocs in den Mittelpunkt stellt.

kollegienhaus_2013_front_1_small
Am 22. April 2015 findet im Kollegienhaus eine Tagung zur Zukunft des akademischen Mittelbaus statt.

Wissenschaft und Politik klagen immer wieder über einen Mangel an wissenschaftlichen Nachwuchskräften, insbesondere aus der Schweiz. Das gefährde nicht nur die hiesige akademische Kultur, sondern könne langfristig auch negative Folgen für den Wirtschafts- und Innovationsstandort Schweiz haben.

Viele hochqualifizierte und motivierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler entscheiden sich bewusst gegen eine akademische Karriere, weil sie die Arbeitsbedingungen an Universitäten als unattraktiv empfinden und der akademische Weg nicht selten in der Sackgasse endet. Sie kehren der Universität den Rücken, weil sie sich in einem von Ordinarien dominierten System in Forschung und Lehre nicht entfalten können, ausserhalb der Wissenschaft mehr Geld verdienen oder aufgrund von befristeten Arbeitsverträgen schlichtweg keine Zukunftsperspektiven für sich sehen.

Vor diesem Hintergrund müssen in Politik, Gesellschaft und Wirtschaft zahlreiche Fragen thematisiert werden: Wie fortschrittlich ist die Universität als Arbeitgeberin? Wie kann sie dem Bedürfnis junger Forschender nach Planungssicherheit gerecht werden und dabei gleichzeitig hochwertige Forschung und Lehre erbringen? Mit welchen Massnahmen könnten diese Ansprüche umgesetzt werden – und von wem?

Diese Fragen werden in Inputreferaten und im Rahmen eines Podiums mit verschiedenen Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik diskutiert.

Präsentationen und Podiumsdiskussion

Den Auftakt zur Tagung bilden drei Inputreferate (in englischer Sprache), welche den Status quo der Anstellungsbedingungen für Assistierende und Postdoktorierende reflektieren. Es sprechen:

  • Corina Wirth, wissenschaftliche Beraterin Universitätspolitik, Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI
  • Christoph Tschumi, Verwaltungsdirektor der Universität Basel
  • Lars Büthe, ehemaliger Präsident der Akademischen Vereinigung des Mittelbaus der ETH Zürich (AVETH)

Nach einer Pause folgt eine Podiumsdiskussion (in deutscher Sprache) mit:

  • Anita Fetz, Ständerätin Basel-Stadt (SP)
  • Prof. Dr. Brigitte von Rechenberg, Biotechnologie und Molekularmedizin, Universität Zürich
  • Dr. Peter Streckeisen, Soziologie, Universität Basel
  • Dr. Rudolf Walser, Senior Consultant, Avenir Suisse
  • Prof. Dr. Ed Constable, Vizerektor für Forschung, Universität Basel

Programm und Anmeldungen

Das detaillierte Programm verzeichnet der Veranstaltungs-Flyer. Anmeldungen bitte bis am 13. April 2015 per E-Mail an: avuba@unibas.ch


Mit Schwung in eine unsichere Zukunft!? Düstere Aussichten für den Nachwuchs an Schweizer Universitäten. Mittwoch, 22. April 2015, 17.00–20.30 Uhr, in der Aula des Kollegienhauses der Universität Basel, Petersplatz 1, 4051 Basel.

Weiterführende Informationen
nach oben