x
Loading
+ -

Universität Basel

07. Oktober 2019

Ornithologenpreis für Bruno Bruderer

Prof. em. Dr. Bruno Bruderer, emeritierter Professor für Zoologie, erhält den Ornithologenpreis 2019 der Deutschen Ornithologen-Gesellschaft für seine vielfältigen und richtungsweisenden Studien zum Vogelzug, insbesondere im Bereich der Radartechnik.

Prof. em. Dr. Bruno Bruderer
Prof. em. Dr. Bruno Bruderer. (Bild: Archiv Schweizerische Vogelwarte)

Bruno Bruderer machte in seiner mehr als 50-jährigen Forschertätigkeit aus der Radartechnologie, die zu Beginn seiner Arbeiten noch in den Kinderschuhen steckte und vor allem Militär und Flugsicherung diente, ein gewichtiges wissenschaftliches Werkzeug. Für die Erforschung des Vogelzugs war das ein Meilenstein.

Bruderer gilt damit als Pionier der Radarornithologie. Seine herausragenden Arbeiten zeigen unter anderem, wie Zugvögel die Alpen, das Mittelmeer und die nordafrikanischen Wüsten überqueren und welche Strategien die Vögel wählen, um diese enormen Leistungen zu bewältigen.

Als Professor für Zoologie an der Universität Basel und als langjähriger wissenschaftlicher Leiter der Schweizerischen Vogelwarte Sempach gelang es ihm, das komplexe Wanderverhalten der Vögel einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Seine Forschungsarbeiten und den Stand des Wissens über den Vogelzug hat er in der Publikation Vogelzug – eine schweizerische Perspektive zusammengefasst.

Der Ornithologenpreis wurde Bruno Bruderer Ende September an der Jahresversammlung der Deutschen Ornithologen-Gesellschaft DO-G in Marburg verliehen; die Preissumme beträgt 5000 Euro.

nach oben