x
Loading
+ -

Universität Basel

06. Oktober 2014

Daniel Loss zum Mitglied der Leopoldina gewählt und mit Blaise-Pascal-Medaille ausgezeichnet

Prof. Dr. Daniel Loss, Professor für Theoretische Physik am Departement Physik der Universität Basel, wurde in Anerkennung seiner wissenschaftlichen Leistungen in die Sektion Physik der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina aufgenommen. Zudem wurde Loss von der European Academy of Sciences mit der Blaise-Pascal-Medaille in Physik 2014 ausgezeichnet.

Prof. Daniel Loss, geboren 1958 in Winterthur, studierte Physik an der Universität Zürich, wo er 1981 promoviert wurde. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter des Physik-Nobelpreisträgers Sir Anthony Leggett forschte er an der University of Illinois in Urbana und am IBM Thomas J. Watson Research Center in New York, bevor er 1993 an die Simon Fraser University im kanadischen Vancouver berufen wurde. Seit 1996 ist er Professor für Theoretische Physik an der Universität Basel.

Seine Forschungsinteressen umfassen zahlreiche Aspekte der Theorie der kondensierten Materie mit einem besonderen Fokus auf spinabhängige und phasenkohärente Phänomene in Halbleiternanostrukturen und molekularen Magneten.

In einer Reihe von wegweisenden Arbeiten haben Loss und seine Gruppe ein Konzept zur Realisierung eines Quantencomputers vorgeschlagen. Dieses basiert auf Elektronenspins in Quantenpunkten und ermöglicht eine gezielte Steuerung der Qubits und deren nicht-lokale Verschränkung. Die theoretischen Arbeiten von Loss haben zahlreiche Experimente nach sich gezogen, welche die vorgeschlagenen Konzepte in bemerkenswerter Weise bestätigt haben.

Für seine Forschung wurde der Basler Physiker mehrfach ausgezeichnet, so erhielt er unter anderem 2005 den Humboldt-Forschungspreis und mit dem Marcel-Benoist-Preis 2010 einen der renommiertesten Schweizer Wissenschaftspreise.

Nationale Akademie der Wissenschaften

Die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina ist eine der ältesten Wissenschaftsakademien der Welt. 1652 gegründet, ist sie der freien Wissenschaft zum Wohle der Menschen und der Gestaltung der Zukunft verpflichtet. Mit ihren rund 1500 Mitgliedern versammelt die Leopoldina hervorragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und zahlreichen weiteren Ländern.

Die Leopoldina nimmt als Nationale Akademie der Wissenschaften Deutschlands zu den wissenschaftlichen Grundlagen politischer und gesellschaftlicher Fragen Stellung und vertritt die deutsche Wissenschaft in internationalen Gremien. Von der Universität Basel gehören der Leopoldina neben Daniel Loss rund ein Dutzend weitere aktuelle und ehemalige Professorinnen und Professoren an.

Blaise-Pascal-Medaille in Physik 2014

Eine weitere Auszeichnung wurde Loss von der European Academy of Sciences zuteil: Sie verlieh ihm die diesjährige Blaise-Pascal-Medaille in Physik in Anerkennung seiner wissenschaftlichen Leistungen.

nach oben