x
Loading
+ -

Universität Basel

24. Oktober 2005

Bundesverdienstkreuz an Prof. Max M. Burger

Prof. Dr. Max M. Burger, emeritierter Professor für Biochemie am Biozentrum und von 1987 bis 2000 Leiter des Friedrich Miescher Instituts, wurde mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Burger erhielt die Auszeichnung für seine Tätigkeit im Senat der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren, der grössten Wissenschaftsorganisation Deutschlands.



Mit der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes erster Klasse würdigt die Bundesrepublik Deutschland Max Burgers Verdienste um die Gesundheitsforschung in der Helmholtz-Gemeinschaft und in ganz Deutschland.



«Max Burger hat wesentlichen Anteil am Erfolg der Neuordnung der Helmholtz-Gemeinschaft und in der Folge auch an der Reformierung der Wissenschaftslandschaft in Deutschland. Viele der im Laufe der Begutachtungen entwickelten Ideen für innovative und zukunftsweisende neue Ansätze in der Gesundheitsforschung gehen auf seine Initiativen zurück. Das Wirken von Max Burger wird von daher noch langfristig positive Auswirkungen auf die Situation der Gesundheitsforschung in Deutschland haben», heisst es in einer Würdigung.

Weiterführende Informationen
nach oben