x
Loading
+ -

Universität Basel

04. Februar 2014

Ausonius-Preis 2014 für Joachim Latacz

Prof. Dr. Joachim Latacz, emeritierter Professor für Griechische Philologie und einer der führenden Homer-Spezialisten, wird für sein Lebenswerk mit dem Ausonius-Preis 2014 der Universität Trier gewürdigt.

Das Zentrum für Altertumswissenschaften an der Universität Trier verleiht den Ausonius-Preis seit 1998 jährlich für eine herausragende wissenschaftliche Leistung oder für das wissenschaftliche Lebenswerk auf dem Gebiet der Alten Geschichte oder der Klassischen Philologie. Der Preis ist mit 1500 Euro dotiert und die Preisvergabe mit einem Festvortrag an der Universität Trier verbunden.

Doyen der Homer-Forschung

Der diesjährige Preisträger Prof. Joachim Latacz gilt als einer der bedeutendsten Homer-Experten. Zusammen mit Prof. Anton Bierl leitet er das an der Universität Basel angesiedelte Projekt «Basler Homer-Kommentar», das die Erstellung eines wissenschaftlichen Gesamtkommentars zu Homers Epos

Ilias

anstrebt.

Geboren 1934 in Kattowitz (Oberschlesien; heute: Katowice, Polen), studierte Joachim Latacz Altertumswissenschaften in Halle/Saale, Berlin und Hamburg. 1963 wurde er an der Freien Universität Berlin mit einer Arbeit zum Wortfeld «Freude» in der Sprache Homers promoviert. Von 1966 bis 1972 war er als wissenschaftlicher Assistent an der Universität Würzburg tätig, wo er sich 1972 habilitierte. 1978 wurde Latacz zum Professor für Klassische Philologie (Gräzistik) an der Universität Mainz ernannt. 1981 erfolgte die Berufung zum Professor für Griechische Philologie an der Universität Basel; dieses Amt hatte er bis zu seiner Emeritierung 2002 inne. 2004 wurde ihm im Odeion von Troia der türkische Homer-Preis 2004 (

Homeros Poem Award 2004

) verliehen.

Weiterführende Informationen
nach oben