Schriftzug der Universität Basel       Kapitelbild oben rechts
DeEng  |  Home  |  SUCHE DOKUMENTE SITEMAPKONTAKT NEWSLETTER
AKTUELLUNIVERSITÄTSTUDIUMFORSCHUNGWEITERBILDUNGUNI-LEBENUNI-INTERN
   

Leerbild

Europa: Erasmus+ / Swiss -European Mobility Programm

Das ERASMUS-Programm (European Community Action Scheme for the Mobility of University Students) ist ein Bildungsprogramm der Europäischen Union (EU), welches 1987 ins Leben gerufen wurde. Es hat zum Ziel, die Studierendenmobilität und die Zusammenarbeit zwischen den europäischen Hochschulen zu fördern.

Von 2011-2014 nahm die Schweiz als offizielle Partnerin an den europäischen Bildungsprogrammen teil.

Aktueller Stand zum europäischen Austauschprogramm:

In der Folge der Abstimmung über die Masseneinwanderungsinitiative hat die EU die Verhandlungen über die Teilnahme der Schweiz am EU-Programm Erasmus+ sistiert und die Schweiz am 26. Februar 2014 in den Status eines Drittstaates zurückgesetzt. Am 7. März 2014 beschloss der Bundesrat, eine Übergangslösung für den studentischen Austausch im akademischen Jahr 2014/15 zu erarbeiten, die eine indirekte Beteiligung der Schweiz an Erasmus+ ermöglicht.

Für Studierende bedeutet dies, dass sie 2014/15 indirekt am Programm teilnehmen können, sofern die jeweilige Partneruniversität dem Austausch zustimmt. Studierende wenden sich für weitere Informationen und Anmeldungen an die jeweiligen Fachbereiche.

Grundsätze:

Im Rahmen des Programmes werden Mobilitätsstipendien für ein Studium von ein bis zwei Semester an einer Partneruniversität und neu auch Praktikumsaufenthalte von zwei bis zwölf Monaten ausgerichtet. Innerhalb des Programmes kann zwischen fachspezifischen Mobilitätsabkommen und fächerübergreifenden Abkommen unterschieden werden. Studierende bleiben an ihrer Heimhochschule immatrikuliert und entrichten dort ihre Studiengebühren.

Voraussetzungen:

  • Mindestens 1 Jahr Bachelor-Studium.
  • Das Programm ist nicht für reine Sprachaufenthalte vorgesehen; die Studierende sollen vielmehr Lehre und Forschung der jeweiligen Gastuniversität kennenlernen. Gute Grundkenntnisse der Sprache des jeweiligen Gastlandes respektive der Unterrichtssprache der jeweiligen Gastuniversität sind also erforderlich.
  • Die Anerkennung der an der jeweiligen Gastuniversität zu besuchenden Veranstaltungen soll gewährleistet sein. Dazu müssen vor der Abreise Basler Fachverantwortlichen kontaktiert werden; das Konsultieren des Vorlesungsverzeichnisses oder allgemein der Website der jeweiligen Gastuniversität hilft bei der Vorbereitung diesbezüglich.

Prinzipien:

  • Abreisende Studierende bleiben an der Universität Basel immatrikuliert und bezahlen hier die gewöhnlichen Studiengebühren.
  • An der jeweiligen Gastuniversität erhalten sie in der Regel einen Erlass der Hochschulgelder.
  • Das Belegen für das/die entsprechenden Semester vollzieht sich über das Mobility Office.
  • Die Dauer des ERASMUS-Aufenthaltes muss mindestens 3 Monate betragen. Es wird ein Aufenthalt an der jeweiligen Gastuniversität von zwei Semestern empfohlen. Das Mobilitätsstipendium kann für maximal 2 Semester
    gewährt werden. Es soll einen Teil der durch die Mobilität zusätzlich anfallenden Kosten abdecken.
  • Ein Mobilitätsstipendium kann nur ein Mal und nur innerhalb eines akademischen Jahres gewährt werden.
  • Der monatliche Stipendiensatz beträgt derzeit Fr. 300.-- für Studium, Fr. 420.-- für Praktikum
  • Abmeldungen sind für Partneruniversitäten, Fachverantwortlichen und Mobility Office mit grossem Aufwand verbunden. Falls ausnahmsweise eine Abmeldung erfolgen muss, ist diese schriftlich bei den jeweiligen Fachverantwortlichen und dem Mobility Office einzureichen.

Austauschmöglichkeiten für Basler Studierende

 

Anmeldung: Prozedere, Ort und Termine

Fachspezifische Abkommen:

  • Interessierte kontaktieren die Basler Fachverantwortlichen bezüglich der fachlichen Aspekte des Aufenthaltes inklusive Anerkennungsfragen, bezüglich der Verfügbarkeit der Studienplätze und bezüglich der Auswahlkriterien des jeweiligen Fachbereiches.
  • Interessierte geben das Antragsformular bei den Basler Fachverantwortlichen ab, diese melden die KandidatInnen an der jeweiligen Gastuniversität an. Die Basler Fachverantwortlichen informieren das Mobility Office über die Anmeldung.
  • Anmeldefristen: Gemäss den zeitlichen Bestimmungen der einzelnen Fachbereiche


Fächerübergreifende Abkommen:

  • Interessierte kontaktieren die Basler Fachverantwortlichen bezüglich der fachlichen Aspekte des ERASMUS-Aufenthaltes inklusive Anerkennungsfragen.
  • Interessierte geben das Antragsformular im Mobility Office ab. Das Mobility Office meldet die KandidatInnen an der jeweiligen Gastuniversität an.
  • Anmeldefrist: Ende Aprilfür das jeweils darauffolgende akademische Jahr (Herbstsemester und/oder Frühjahrsemester). Für die nordischen Länder gilt Ende Februar als Einreichefrist. Zum Teil wird für das Frühjahrsemester eine zweite Anmeldemöglichkeit angeboten.
  • Für Einreise, Aufenthalt und Studium relevante Informationen erhalten die KandidatInnen von der jeweiligen Gastuniversität. Diesbezüglich mögen auch unsere Links von Interesse sein.
  • Das Mobility Office informiert die KandidatInnen nach der Anmeldung über das weitere Vorgehen bis zur Abreise an die Gastuniversität.

Formulare:

Leerbild


Letzte Aktualisierung: 02.07.2014
Beitrag Drucken
Beitrag mailen
Leerbild
Leerbild
Leerbild
Verwandte Seiten Icon
Leerbild
Leerbild
Leerbild
Leerbild

Austauschmöglichkeiten >

Leerbild
Leerbild
Leerbild
Leerbild
Download Icon
Leerbild
Leerbild
Leerbild
Leerbild

Checkliste Erasmus>
ERASMUS Charta >
Acrobat Reader >

Leerbild
Leerbild
Leerbild
Leerbild
Kontakt Icon
Leerbild
Leerbild
Leerbild
Leerbild

Universität Basel
Mobility Office
Gérald Zimmermann/ Andrea Delpho
Peterplatz 1
4003 Basel

Sprechstunden

Tel: +41 (0)61 267 30 28
Fax: +41 (0)61 267 30 35
mobility@unibas.ch

Leerbild
Zurück Zurück Zurück   Drucken
©Universität Basel  |  Impressum  |  
Footer der Universität Basel 28/08/2014